HOME

Angeblicher Hirntumor: Julie Delpy erzählte drastische Lügengeschichten

Um sich jemanden vom Hals zu schaffen, greift Schauspielerin Julie Delpy nicht nur im Film zu drastischen Methoden. Wer sie schlecht behandelt, kriegt mitunter eine saftige Lügengeschichte zu hören.

Schauspielerin Julie Delpy, 42, hat bereits zu einer drastischen Lüge gegriffen, um jemanden loszuwerden. In ihrem neuen Film "2 Tage New York" erzählt sie der Nachbarin, sie werde bald an einem Gehirntumor sterben.

"Das habe ich auch schon im wirklichen Leben getan, um jemanden loszuwerden, den ich nicht ausstehen konnte", sagte die in Los Angeles lebende Französin der Frankfurter Rundschau (Samstag). "Ich wollte, dass sich derjenige total elend fühlt. Ich kann ganz schön aggressiv sein. Aber nur bei Leuten, die mich schlecht behandeln." "2 Tage New York" läuft seit Donnerstag, den 5. Juli, in den Kinos.

kgi/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel