VG-Wort Pixel

Arnies Affären Auf dem Weg zum zweiten Tiger Woods?


Schwarzenegger-Affäre, die zweite: Eine weitere Frau behauptete nun im US-Fernsehen, ein Verhältnis mit dem Ex-Gouverneur von Kalifornien gehabt zu haben. Und Arnie? Der schweigt und fährt Fahrrad.

Vor der Kamera sitzt eine Frau Anfang 50. Sie sieht gut aus. Die halblangen Haare trägt sie offen, sie ist dezent geschminkt und hat einen roten Rollkragenpulli an, über dem eine lange Halskette baumelt. Ein Blick genügt: Die Frau muss in jungen Jahren bildhübsch gewesen sein. Bilder von früher bestätigen das. Gigi Goyette sah ein bisschen aus wie Jane Fonda. Als Schauspielerin hat sie es allerdings nicht so weit gebracht wie die Oscar-Preisträgerin. Goyette rühmt sich, in "Unsere kleine Farm" mitgespielt zu haben. Doch ihre Rolle war so klein, dass ganze Internetforen damit beschäftigt sind herauszufinden, wen sie in der Kultserie verkörpert hat. Erst jetzt macht Goyette wirklich Schlagzeilen.

Am Mittwochabend plauderte die 52-Jährige in einem Interview im US-Fernsehen. Im Magazin "Extra" ging es nicht um ihre Karriere als Schauspielerin, sondern um eine angebliche Affäre, die mehr als 20 Jahre zurückliegen soll. Behauptet sie. Der Mann, mit dem sie damals veremeintlich das Bett geteilt hat, ist kein geringerer als Arnold Schwarzenegger.

Arnold und der unersättliche Appetit

Sie behauptet, Ende der 80er Jahre, als Schwarzenegger bereits mit Maria Shriver verheiratet war, ein Verhältnis mit ihm gehabt zu haben. "Es war schwer, Nein zu sagen", sagte Goyette in dem TV-Interview. "Arnold war ein sehr körperbetonter und sexueller Mann mit einem unersättlichen Appetit." Beide hätten sich bereits in den 70er Jahren in Malibu kennengelernt, damals sei sie 16 Jahre alt gewesen. Arnold sei der erste Mann gewesen, mit dem sie Sex gehabt hätte, behauptet Goyette. Ende der 80er Jahre hätten sie dann ihre sexuelle Beziehung neu aufleben lassen. Sie sei aber nicht die einzige Frau gewesen, die seinem Charme erlegen sei. Er habe seine Berühmtheit und sexuelle Anziehungskraft benutzt, um Frauen zu bekommen.

Das Bild, das Goyette von Schwarzenegger zeichnet, passt zu dem, das die amerikanische Öffentlichkeit derzeit von dem ehemaligen Muskelhelden und Ex-Gouverneur von Kalifornien hat. Nachdem er seine Affäre mit einer ehemaligen Haushälterin öffentlich gemacht hat, kam heraus, dass diese die Mutter eines jetzt 13 Jahre alten gemeinsamen Sohnes ist. Seine Frau Maria Shriver soll sich von ihm getrennt haben, weil auch sie all dies über viele Jahre nicht wusste. US-Medien spekulieren seither, ob dies nur die Spitze eines ganzen Bergs an Affären sein könnte. Der Biograf Ian Halperin behauptet sogar, Schwarzenegger lasse den wegen seiner zahlreichen Affären in Verruf geratenen Tiger Woods "aussehen wie eine Jungfrau".

Goyette soll ihre Geschichte verkauft haben

Wie auf Bestellung präsentierte das US-Fernsehen Goyette jetzt als vermeintliche Kronzeugin. Bereits 2001, als Schwarzenegger sich gerade anschickte, zum ersten Mal Gouverneur von Kalifornien werden zu wollen, packte Goyette ihre Geschichte im "National Enquirer" aus. Die "Los Angeles Times" berichtete 2005 sogar, dass Goyette seinerzeit 20.000 Dollar für ihre Story vom "Enquirer" erhalten habe.

So verwundert es nicht, dass Schwarzeneggers Anwälte als Reaktion auf das Interview nur wenig Mühe hatten, Goyette als unglaubwürdig darzustellen. "Sie ist eine Person, die mit ihren Geschichten Geld verdienen möchte", sagte Marty Singer dem US-Magazin "People". "Diese Frau hat unlängst vier Geschichten über meinen Klienten an Boulevardblätter verkauft", sagte Singer. "Ihr Handeln spricht für sich." Goyettes Anwalt Glorid Allred wollte den angeblichen Verkauf an Zeitungen nicht kommentieren.

Und Arnold selbst? Er schweigt - seit Tagen. Während der Mediensturm weiter tobt, setzte sich der 63-Jährige am Mittwoch auf sein Fahrrad und radelte gemütlich durch sein Heimatörtchen Brentwood in Kalifornien. Mit kurzer, beiger Hose und einer grün-blauen Regenjacke sah er fast aus wie ein ganz normaler Rentner, der seinen Ruhestand genießt. Doch bis über ihm wieder Ruhe einkehrt, wird wohl noch eine ganze Zeit vergehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker