HOME

ASAP Rocky: Rapper muss in Untersuchungshaft bleiben

Für Rapper ASAP Rocky könnte es nach einer Schlägerei in Schweden knüppelhart kommen: Bei einer Verurteilung drohen ihm sechs Jahre Haft.

Schlägerei in Stockholm: US-Rapper A$AP Rocky bleibt in U-Haft

US-Rapper ASAP Rocky (30, "Praise The Lord") droht nach einer Schlägerei in Stockholm eine lange Haftstrafe. Wird er wegen schwerer Körperverletzung verurteilt, könnte er bis zu sechs Jahre ins Gefängnis kommen. Das berichtet unter anderem das US-Promi-Portal "TMZ".

Was war geschehen? Der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Rakim Mayers heißt, war am vergangenen Wochenende in der schwedischen Hauptstadt in eine Schlägerei verwickelt. "TMZ" hatte Handy-Aufnahmen des Vorfalls veröffentlicht, in welchen vermeintlich ASAP Rocky zu sehen ist, wie er einen Mann zu Boden wirft und dann mit seinen Begleitern auf ihn einschlägt. Daraufhin wurden der 30-Jährige und zwei weitere Männer festgenommen. Der Rapper veröffentlichte seinerseits ein Video bei Instagram, in dem er und seine Begleiter den Mann mehrfach auffordern, zu gehen - ohne Erfolg.

Europa-Tour ist in Gefahr

Die Staatsanwaltschaft hatte bis zum heutigen Samstag Zeit, einen Haftbefehl zu erlassen. Dieser wurde bereits am vergangenen Donnerstag ausgestellt. Die Untersuchungshaft wurde zunächst auf zwei Wochen angesetzt. Die Richter begründeten die Haftanordnung damit, dass der Rapper fliehen könnte.

Die verlängerte Untersuchungshaft hat für ASAP Rocky schon jetzt weitreichende Konsequenzen: Zwei Konzerte seiner Europa-Tour in Norwegen und Polen wurden abgesagt. Die Konzerte an diesem Wochenende in England werden dadurch wohl auch nicht stattfinden können. Und auch die Fans aus Deutschland könnten am 12. Juli auf dem "Splash! Festival" in Gräfenhainichen nicht in den Genuss seiner Show kommen.

SpotOnNews