HOME

Supermodel hat Ärger mit der Steuer: Muss Bar Refaeli ins Gefängnis?

Bar Refaeli soll Millionen verdient und am Fiskus vorbeigeschleust haben - das werfen Behörden in Israel dem Supermodel vor. Sie haben Refaeli stundenlang verhört. Und ihr den Pass abgenommen.

Bar Refaeli

Topmodel Bar Refaeli hat Ärger mit dem Gesetz

Ein angeblich geschenktes Luxusauto, eine vergünstigte noble Wohnung im teuren Tel Aviv und gut bezahlte Modeljobs im Ausland: all das soll das israelische Supermodel Bar Refaeli dem Finanzamt verschwiegen haben. Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung wurde die 30-Jährige kurzzeitig festgesetzt, wie die Steuerbehörde in Tel Aviv am Donnerstag mitteilte. Jetzt laufen Ermittlungen.

Am Mittwoch war das Model einbestellt und mehr als zehn Stunden lang befragt worden. Nach Zahlung einer Kaution von umgerechnet 180.000 Euro kann sich Refaeli laut Steuerbehörde frei im Land bewegen, ihren Pass musste sie aber abgeben. In den kommenden 180 Tagen kann sie Israel nur in Abstimmung mit den Behörden verlassen.Die Steuerbehörde wirft Refaeli vor, ihre millionenschweren Verdienste in Israel und im Ausland nicht vollständig angegeben zu haben. Zudem lastet sie der 30-Jährigen und ihrer Mutter Zipora an, Promi-Vergünstigungen im Wert von umgerechnet mehr als 230.000 Euro verschwiegen zu haben.

Refaeli soll unter anderem kaum Miete für ihr teures Appartement in Tel Aviv bezahlt haben. Zudem soll sie ein Luxus-Auto geschenkt bekommen haben, im Gegenzug aber Werbung für die Automarke gemacht haben.

Refaeli ist in ihrer Heimat nicht bei allen beliebt, weil sie durch eine taktische Kurzehe ihre Einberufung zum Wehrdienst unterlief. Dieser ist in Israel auch für Frauen für die Dauer von 21 Monaten Pflicht.

Im September heiratete die ehemalige Freundin von Schauspieler Leonardo DiCaprio den israelischen Geschäftsmann Adi Esra. Im Vorfeld der Hochzeit gab es ebenfalls Ärger, weil Refaeli den Luftraum über der Stadt Haifa sperren ließ, um Paparazzi-Fotos zu vermeiden.

DPA/AFP