HOME

Auftritt bei Jimmy Kimmel: Obama lacht über Läster-Tweets

Barack Obama war zu Gast bei Talkmaster Jimmy Kimmel und musste sich einer neuen Herausforderung stellen: gemeine Twitter-Kommentare vorlesen, über sich selbst. Der US-Präsident nahm es mit Humor.

US-Präsident Barack Obama und Talkmaster Jimmy Kimmel hatten viel zu Lachen

US-Präsident Barack Obama und Talkmaster Jimmy Kimmel hatten viel zu Lachen

Barack Obama hat offenbar kein Problem damit, über sich selbst zu lachen – zumindest, wenn es um Sticheleien über sein Äußeres geht. Und, wenn eine Fernsehkamera dabei ist.

In der US-Talkshow von Moderator Jimmy Kimmel hat der US-Präsident nun jedenfalls Sinn für Humor bewiesen. In der beliebten Kategorie "Mean Tweets" lesen Prominente Kurznachrichten über sich selbst vor, die in der Regel alles andere als freundlich formuliert sind.

Britney Spears, Tom Hanks und viele weitere Prominente wurden dabei bereits ordentlich aufs Korn genommen und mussten gute Miene zur üblen Nachrede in der Twitter-Welt machen.

"Der ist ziemlich gut!"

In der speziellen "President Obama Edition" musste nun der US-Präsident beweisen, dass ebenfalls ganz locker mit Kritik umgehen kann.

"Gibt es irgendeine Möglichkeit, Obama zu einem Golfplatz um die halbe Welt zu fliegen und ihn einfach dort zu lassen?", heißt es in einem Tweet, den der Präsident vorlas. Der begeisterte Golfer kommentierte: "Ich denke, das ist eine großartige Idee!"

Im nächsten Tweet, den Obama vortrug, schrieb ein Nutzer: "Wie bringt man Obamas Augen zum Leuchten? Scheine mit einer Taschenlampe in seine Ohren." Die Reaktion des US-Präsidenten? "Ich finde, der ist ziemlich gut", sagte Obama lachend.

Obama's Jeans sind nicht ok

Seit Jahren wird Obama wegen vermeintlich schlecht sitzender Jeans aufgezogen – und auch dazu gab es die passende Kurznachricht: "Ich finde es ok, wenn der Präsident Jeans trägt. Aber ich finde es nicht ok, wenn der Präsident SOLCHE Jeans trägt", las Obama vor. Für besondere Lacher im Publikum sorgte daraufhin Moderator Jimmy Kimmel, als er in typischen "Obama-Jeans" dazu kam.

Obwohl Obama selbst mit seinen über 55.000 Abonnenten ein echtes Schwergewicht auf Twitter ist, setzt der US-Präsident nach eigener Aussage keine eigenen Tweets ab. Sein Twitter-Account wird von Mitarbeitern verwaltet.

Reaktionen auf Twitter

Die Verfasser der von Barack Obama vorgelesenen Tweets freuten sich über den unerwarteten Ruhm. Ihre Begeisterung drückten sie, natürlich, auf Twitter aus. Von Obama erwähnt zu werden sei wie ein "Ehrenabzeichen", heißt es da, eine Userin schreibt: "Nachdem mein fieser Tweet vorgelesen wurde, habe ich selbst nur einen unfreundlichen Tweet erhalten - von einem Konservativen."

las/DPA / DPA