HOME

Barack und Michelle Obama: Keine Tipps für Prinz Harry und Meghan

Prinz Harry und Herzogin Meghan dürfen bei ihrem Ausstieg aus der Königsfamilie nicht auf die Hilfe von Michelle und Barack Obama hoffen.

Michelle und Barack Obama geben Prinz Harry und Herzogin Meghan keine Tipps

Michelle und Barack Obama geben Prinz Harry und Herzogin Meghan keine Tipps

Michelle (55) und Barack Obama (58) haben mit dem "Megxit" nichts zu tun. Gerüchte, wonach der ehemalige US-Präsident und seine Frau Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) bei ihrem geplanten Rückzug aus der königlichen Familie beraten haben sollen, sind falsch. Wie das US-Magazin "People" berichtet, heißt es aus dem Umfeld der Obamas, dass sie keinerlei Kontakt zu dem britischen Paar hatten.

"Die Gerüchte, dass sie irgendetwas damit zu tun haben, sind völlig falsch", wird eine nicht näher genannte Quelle zitiert. Die Obamas berieten das Paar demnach nicht und "hatten keinen Kontakt" zu Meghan und Harry. Sie haben Weihnachten auf Hawaii verbracht und wollen dort weiterhin Urlaub machen, heißt es über Barack und Michelle Obama.

Immer wieder gab es Treffen

In der Vergangenheit haben sich die beiden Paare immer mal wieder getroffen, ausgetauscht und auch gemeinsame Projekte forciert. So arbeitete Prinz Harry unter anderem mit den Obamas zusammen, um Militärveteranen zu unterstützen. Auch traf Herzogin Meghan einige Male auf Michelle Obama, so zum Beispiel, als diese ihr Buch "Becoming: Meine Geschichte" in London vorstellte.

SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.