HOME

Sexuelle Belästigung: US-Entertainer Bill Cosby drohen 30 Jahre Gefängnis

Im vergangenen April wurde Bill Cosby wegen sexueller Belästigung schuldig gesprochen, das Strafmaß soll am Montag oder Dienstag verkündet werden. Eines der Opfer nahm vor dem Urteil Stellung.

Bill Cosby

Bill Cosby (l.) mit seinem Sprecher Andrew Wyatt vor dem Gerichtsgebäude in Norristown, Pennsylvania

Picture Alliance

Bill Cosby (81) solle nicht unter der Höchststrafe von 30 Jahren hinter Gittern davonkommen. Das forderte kurz vor Verkündung des Strafmaßes gegen den Entertainer eine der Frauen, die gegen ihn ausgesagt hatten. "Ich habe 32 Jahre gewartet, um zu sprechen - 32 Jahre", sagte laut "Page Six" Chelan Lasha, die Cosby vorwirft, sie mit Drogen gefügig und belästigt zu haben, als sie 17 Jahre alt war.

"Was sind 30 Jahre im Vergleich zu den Jahren und Jahrzehnten des Schmerzes, den er so vielen Frauen zugefügt hat?", erklärte sie weiter. "Ich habe jeden Tag Albträume, und ich möchte, dass sie verschwinden, genau wie er."

Bill Cosby soll drei Frauen sexuell belästigt haben

Im April wurde Cosby in drei Fällen wegen sexueller Nötigung schuldig gesprochen. Ihm drohen bis zu 30 Jahre Gefängnis. Das Strafmaß soll am Montag oder Dienstag verkündet werden. Laut "USA Today" wird damit gerechnet, dass Cosby Berufung gegen das Urteil einlegt. Zahlreiche Frauen hatten dem ehemaligen TV-Star vorgeworfen, sie sexuell genötigt zu haben.

Bill Cosby Fakten
sve / SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(