VG-Wort Pixel

Gegenklage von Bill Cosby Anschuldigungen "ein opportunistischer Versuch, sich zu bereichern"


Bill Cosby hat die Sex-Vorwürfe gegen ihn stets bestritten. Nun geht der US-Komiker gegen sieben Frauen gerichtlich vor. Die Anschuldigungen seien "ein opportunistischer Versuch, sich zu bereichern", heißt es in der Klageschrift.

Der von mehr als 50 Frauen des sexuellen Missbrauchs beschuldigte US-Komiker Bill Cosby (78) holt zum Gegenschlag aus. Cosby reichte am Montag (Ortszeit) bei einem Gericht im US-Bundesstaat Massachusetts Klage gegen sieben der Frauen ein. Ihre Anschuldigungen seien ein "opportunistischer Versuch, sich zu bereichern", heißt es in dem 89-Seiten-Dokument, das der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Die Vorwürfe gegen ihn seien haltlos. Den Frauen gehe es darum, Cosbys Ruf zu zerstören. Der Komiker verlangt Wiedergutmachung und will, dass die Frauen vom Gericht gezwungen werden, ihre Anschuldigungen gegen ihn zurückzunehmen. 

Mehrere Zivilklagen gegen Bill Cosby

Bislang hatte der Star der 80er-Jahre-Sitcom "The Cosby Show" die Vorwürfe immer bestritten, sich allerdings nie öffentlich dazu geäußert. Einen Strafprozess gab es noch nicht, aber es laufen mehrere Zivilklagen gegen Cosby. Viele der angeblichen Übergriffe liegen bereits Jahrzehnte zurück und gelten deshalb als verjährt.

mod DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker