VG-Wort Pixel

Nach Missbrauchsvorwürfen Cosby zieht sich aus Uni-Kuratorium zurück


Nachdem ihm immer mehr Frauen sexuelle Übergriffe vorwerfen, hat Bill Cosby sein Amt im Kuratorium der Temple University in Philadelphia niedergelegt. Zu den Anschuldigungen äußerte er sich nicht.

US-Komiker Bill Cosby hat nach den Missbrauchsvorwürfen gegen ihn ein Amt bei der Temple University in Philadelphia (US-Bundesstaat Pennsylvania) aufgegeben. "Ich war immer sehr stolz auf meine Verbindung zur Temple Universität", hieß es in einer Stellungnahme Cosbys, die die Hochschule am Montag veröffentlichte.

Er habe immer nur im Interesse der Uni und der Studierenden handeln wollen. "Folglich habe ich angeboten, das Kuratorium der Temple University zu verlassen." Die Uni akzeptierte das und dankte Cosby für seine Dienste.

Inzwischen sollen sich laut US-Medienberichten 20 Frauen gemeldet haben, die Cosby öffentlich schwere Vorwürfe machen. Mehrere der Frauen schilderten in Interviews, dass Cosby sie mit Tabletten willenlos gemacht habe und es dann zu sexuellen Übergriffen gekommen sei. Die Taten sollen zum Teil mehr als 40 Jahre zurückliegen, Cosbys Anwalt bestreitet sie vehement.

Vor dem Rückzug aus dem Uni-Verwaltungsrat hatten bereits mehrere Medien ihre Pläne für Sendungen mit dem einstigen Superstar auf Eis gelegt.

mod/DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker