Boris Becker und seine Verlobung Bum, bum, peinlich


Verlobt, aber nicht schwanger: Boris Becker hat die Fernsehzuschauer ausführlich über sein Liebesleben informiert. Er teile wieder mit Lilly Kerssenberg das Bett und will seine Ex-Freundin am 12. Juni heiraten. Von der Selbstinszenierung des liebestollen Ex-Tennisspielers sind viele allerdings angewidert.
Von Jens Maier

"Stand 28. Februar: Wir sind nicht schwanger und wollen es auch im Sommer noch nicht werden", stellte Boris Becker am Samstagabend in einem TV-Interview im Anschluss an die ZDF-Sendung "Wetten, dass..?" klar. Aber es sei auf jeden Fall "unser Wunsch Kinder zu haben, am liebsten zwei", fügt der bereits dreifache Vater noch hinzu und macht damit seinen medialen Rundumschlag perfekt. In der Show von Thomas Gottschalk hatte er davor bereits verkündet: "Wir werden am 12. Juni in St. Moritz heiraten."

Mit "wir" und "uns" meint Becker Lilly Kerssenberg und sich selbst. Nur ein paar Monate nach der Verlobung mit Sandy Meyer-Wölden und der Auflösung der selbigen nach nur wenigen Wochen, will sich der 41-Jährige erneut vor den Traualtar wagen. Kerssenberg wird damit von der fallen gelassenen Ex-Freundin - Becker hatte 2007 nach drei Jahren Beziehung per SMS mit ihr Schluss gemacht - über die Wieder-Freundin zur zukünftigen Frau Becker.

"Ich weiß, viele werden mich nicht verstehen - aber wir sind auch nur Menschen", begründet Becker seinen plötzlichen Sinneswandel. Nach der Trennung von Meyer-Wölden habe er bei Lilly angerufen, weil er mit jemandem reden musste. Lilly habe nicht aufgelegt. "Wir waren als Liebespaar getrennt, aber nie als Freunde", sagt Becker. Eine Zeit lang hätten sie nur den Tisch und nicht das Bett geteilt, jetzt teilten sie endlich auch wieder das Bett. "Ich hoffe sehr, dass das immer so bleiben wird."

Die öffentlich inszenierten Liebesbekundungen des Ex-Tennisprofis stoßen beim Publikum allerdings nicht nur auf Zuspruch. "Becker war mal ein Großer. Aber mittlerweile präsentiert er nur noch Peinlichkeiten am laufenden Band", meint stern.de-User "Cavacana" in einem Kommentar zum Bericht über den "Wetten, dass..?"-Auftritt. "Kann der nicht einfach in Würde altern? Oder sich mal nützlich machen?", schreibt User "sininen". "Ich frage mich nur, wie lange es noch dauert, bis wir einen vollständig abgehalfterten Boris bei Dschungelcamp & Co. präsentiert bekommen", sagt User "FloraMacDonald".

Nach der Sendung haben sich aber nicht nur peinlich berührte Zuschauer gemeldet, sondern auch Boris' Ex Sandy-Meyer-Wölden. Wir erinnern uns, eigentlich sollte sie im vergangenen November als Beckers Verlobte mit ihm auf der Couch sitzen. "Ich finde es interessant, wie leicht man austauschbar ist", sagte die 25-Jährige der "Bild am Sonntag". Auf die Frage, wie sie den Auftritt gefunden habe, wollte sie allerdings keinen Kommentar abgeben.

Bis zum 12. Juni, dem Hochzeitstermin von Becker und Kerssenberg, darf das Publikum jedenfalls gespannt abwarten, ob die Verlobung dieses Mal hält. 97 Tage sind es noch bis dahin. Die letzte hielt nur ganze 83.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker