HOME

Gemobbte Schülerin: "Ich wünschte, ich hätte meine Augenbrauen schon früher gemocht"

Wer ein markantes Aussehen hat, wird schnell schief angeschaut. Das gilt auch für Kinder - sie nehmen ein anderes Aussehen schnell zum Anlass, jemanden auszugrenzen. Darunter hat auch Natalia Castellar gelitten.

Natalia Castellar Calvani

In der Schule wurde Natalia Castellar wegen ihrer Augenbrauen gemobbt, inzwischen ist die 17-Jährige als Model unter Vertrag

Eine Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen, ein markantes Muttermal auf der Oberlippe oder besonders lange Beine, die meisten Supermodels fallen durch etwas auf, woran man sie sofort wiedererkennt – egal welche Mode sie tragen oder wie stark sie geschminkt sind. Wie sie sich aber als Kinder mit einer auffälligen Besonderheit gefühlt haben, weiß man von den wenigsten. Die 17-jährige Natalia Castellar, bei der es ihre ungewöhnlich breiten und langen Augenbrauen sind, die sie von anderen unterscheiden, bildet da eine Ausnahme. Im Interview mit dem "W Magazine" erzählt sie, wie sehr sie in der Schulzeit darunter gelitten hat, "anders" zu sein: "Als ich jünger war, haben alle mit dem Finger auf mich gezeigt", erinnert sie sich. Sie wurde so sehr gemobbt, dass sie ihre Brauen abrasieren wollte – ihre Mutter konnte sie in letzter Sekunde stoppen.

Castellar, die in Puerto Rico geboren wurde und in Virginia, USA, zur Schule geht, hat ihre Selbstzweifel inzwischen überwunden, ein neuer Modetrend half ihr dabei.

Plötzlich in

"Erst als breitere Augenbrauen plötzlich angesagt waren, habe ich an Selbstbewusstsein gewonnen", sagt sie. "Heute ist es mir egal, ob das Trend bleibt oder nicht, ich liebe meine Augenbrauen. Sie unterscheiden mich von anderen Models. Sie sind mein Markenzeichen und ich wünschte, ich hätte sie schon früher gemocht." Durch ihre Schwester, die Fotografin ist, hatte Castellar begonnen, Bilder von sich bei Tumblr und Instagram zu veröffentlichen und war so langsam ins Modelbusiness gekommen. Nach ein paar Aufträgen für kleinere Marken hatte sie kürzlich ihren Durchbruch mit Aufträgen für Nars Cosmetics und das junge Taschenlabel Mansur Gavriel.

MINI MOON CLUTCH ❤️SUN PATENT

Ein von Mansur Gavriel (@mansurgavriel) gepostetes Foto am

Es ist nicht so, als würde Castellar heute nicht mehr gemobbt. Obwohl sie knapp 50.000 Abonnenten bei Instagram hat, muss sie dort auch Beleidigungen lesen. "Viele Trolle hinterlassen böse Kommentare über meine Augenbrauen, aber darauf reagiere ich nicht, denn das wollen sie ja nur. Ich habe stattdessen meine Benachrichtigungen abgestellt. Ich möchte, dass meine sozialen Medien so positiv wie möglich bleiben."

"Was über dich könnte die Menschen überraschen?", fragte das "W Magazine" die Schülerin. "Dass ich nichts mit meinen Augenbrauen mache! Viele Leute glauben, dass ich ein bestimmtes Pflegeritual habe, aber ich mache tatsächlich nichts, außer sie zu bürsten. Obwohl das nicht viel ist, glaube ich, dass Bürsten ebenso hilfreich ist wie das Verwenden von Pflegeprodukten. Es stimuliert das Wachstum und die Durchblutung." 

An eine Rasur dürfte Castellar also wohl nie wieder denken.

?

Ein von Natalia Castellar Calvani (@kactye) gepostetes Foto am

Modern day Frida ?

Ein von Natalia Castellar Calvani (@kactye) gepostetes Foto am

bal
Themen in diesem Artikel