HOME

Britisches Königshaus: Prinz Harry zieht in den Krieg

Medienberichten zufolge soll der Sohn von Prinz Charles und Lady Diana mit seinem Regiment im Irak bei Aufklärungsmissionen eingesetzt werden - zuvor hatte er angeblich gedroht, die Armee zu verlassen, wenn auf seine Stellung Rücksicht genommen werde.

Von Cornelia Fuchs

Prinz Harry soll am Ende des Monats mit seinem Blues and Royals Regiment im Irak eingesetzt werden. Er wird nach Informationen der Zeitung "Daily Mirror" und der Nachrichtensendung des Senders ITV als Second Lieutenant eine Gruppe von zwölf Mann bei Aufklärungsmissionen in leicht gepanzerten Fahrzeugen führen. Die Zeitung vermeldete, dass hochgestellte Kreise im Verteidigungsministerium davon ausgehen, dass er dabei an der irakisch-iranischen Grenze eingesetzt werden könnte, und Tage, wenn nicht Wochen, in der Wüste bleiben wird. Verteidigungsminister Dres Browne soll die Entsendung des Prinzen am 26. Februar verkünden. Offiziell bezeichnete das Verteidigungsministerium in einer Stellungnahme diese Meldungen als "reine Spekulationen".

Sicherheitsoffensive gegen Aufständische


Der Prinz hatte seit Beginn seiner Ausbildung an der Sandhurst-Militärakademie deutlich gemacht, dass er mit seinem Regiment auch im Irak dienen will. Angeblich soll er gedroht haben, die Armee zu verlassen, wenn auf seine Stellung als Angehöriger der königlichen Familie Rücksicht genommen werden sollte und ihm ein Einsatz im Kampfgebiet verweigert würde. Der 22-jährige Harry steht an dritter Stelle der Thronfolge.

Der Prinz wird im Irak in der Mitte einer neuen Sicherheitsoffensive ankommen. Mehr als 1200 britische Soldaten sind momentan im Einsatz gegen irakische Aufständische im Süden des Landes. Harrys Blues and Royals Regiment soll nach Informationen der Zeitung Einsatzkräfte der 19. Light Brigade ersetzen. Harrys Aufklärungs-Gruppe wird wahrscheinlich mit hoch mobilen, leicht gepanzerten Fahrzeugen mit 30mm-Geschützen ausgestattet werden und soll nicht in der Nähe umkämpfter Städte oder Straßen eingesetzt werden, an denen besonders häufig Attentate gegen britische Soldaten verübt werden. Aufklärungs-Missionen werden stets von starker Luftwaffen-Präsenz begleitet.

Die britische königliche Familie hat eine lange Geschichte royaler Kriegseinsätze. Harrys Großvater Prinz Philipp diente während des Zweiten Weltkriegs in der britischen Marine, und sein Onkel Prinz Andrew war während des Falklandkrieges Hubschrauberpilot. Harrys Bruder William, an zweiter Stelle in der Thronfolge, wird jedoch trotz gerade abgeschlossener Militärausbildung nicht im Irak eingesetzt werden. Er soll in den nächsten Monaten verschiedene Stationen in der Army, der Navy und der Royal Airforce durchlaufen, um als späterer König Einblick in alle britischen Armee-Einheiten vorweisen zu können.

Themen in diesem Artikel