HOME

Britisches Königshaus: Queen weiht Diana-Brunnen ein

Im Hyde Park in London hat Königin Elizabeth II. einen Brunnen zum Gedenken an Prinzessin Diana eingeweiht. Die "Erinnerungen an Diana werden freundlicher mit den Jahren", offenbarte die britische Monarchin.

Königin Elizabeth II. hat am Dienstag im Londoner Hyde Park einen Brunnen zu Ehren der 1997 verunglückten Prinzessin Diana eingeweiht. Sie räumte dabei auch ein, dass das Verhältnis zu ihrer Schwiegertochter nicht immer einfach gewesen sei. Aber "die Erinnerungen würden freundlicher mit den Jahren", sagte die britische Monarchin. Zur Einweihung der Wasserskulptur waren auch ihr Mann Prinz Philip, Dianas Exmann Prinz Charles sowie Dianas Familie gekommen.

Seltene Zusammenkunft

Es war das erste Mal seit der Beisetzung der Prinzessin, dass beide Familien wieder zusammenkamen. Damals hatte Dianas Bruder Earl Spencer der königlichen Familie Vorhaltungen gemacht, wie sie seine Schwester behandelt habe.

Dianas Tod habe die Welt erschüttert, erklärte die Königin. Dies liege vor allem an dem "außerordentlichen Einfluss" den Diana auf die Menschen in ihrer Umgebung gehabt habe. "Ihre Fähigkeit, mit denen zu fühlen, die in Schwierigkeiten, Not und Bedrängnis sind, ihre Bereitschaft, sich einer neuen Sache anzunehmen, ihre Art, alle zu schätzen, die sie traf, erlaubten es ihr nicht nur, das Leben der Menschen zu berühren, sondern sie auch zu ändern."

"Natürlich gab es auch schwierige Zeiten", sagte Elizabeth weiter. Aber sie erinnere sich auch daran, "wie viel Freude sie meinen Enkeln gab", sagte die Queen mit Bezug auf die Prinzen William und Harry, die Söhne Dianas aus ihrer Ehe mit Prinz Charles.

Die 3,6 Millionen Pfund (5,37 Millionen Euro) teure Wasserskulptur wurde nach einem Entwurf der amerikanischen Landschaftsarchitektin Karen Gustafson aus 545 Blöcken Granit aus Cornwall erbaut. Die Meinungen der Besucher zu dem Bauwerk waren geteilt. Einige wünschten sich einen richtigen Brunnen mit Fontäne oder eine Statue von Diana. Der 49-jährge John Loughery, der im Park übernachtet hatte, um einen besonders guten Blick bei der Einweihung zu haben, meinte hingegen, die Menschen würden es mit der Zeit lieben lernen. Eine deutsche Touristin war sogar sofort erfreut. Es sei sehr schlicht und zeige Dianas Leben mit seinen Höhen und Tiefen.

Rachel Gould/AP / AP