Britney Spears Besuch vom Jugendamt


Herrschen Chaos und Lotterleben im Hause Spears und Federline? Jugendamt und Polizei statteten dem Promipaar einen Hausbesuch ab. Im Fokus stand die Gesundheit von Söhnchen Sean Preston.

Popsängerin Britney Spears hat nach einem Sturz ihres kleinen Sohnes Besuch von Vertretern des Jugendamtes und der Polizei bekommen. Der Grund: Das Kindermädchen hatte den sechs Monate alten Sean Preston fallen lassen, als es das Baby aus dem Kinderstuhl heben wollte, wie die Zeitschrift "People" auf ihrer Website berichtete.

Der Kleine habe bei dem Unfall am 1. April eine Kopfverletzung erlitten. Der Junge wurde dem Bericht zufolge sofort von einem Arzt untersucht, sechs Tage später hätten Spears und ihr Mann Kevin Federline den Jungen zu einer Nachuntersuchung in die Notaufnahme gebracht. Das Krankenhaus habe dann das Jugendamt benachrichtigt, weil die Gesetze des Staates Kalifornien dies so vorschrieben, erklärte Spears' Anwalt Martin Singer.

Nichts war in Unordnung

Das Amt habe "festgestellt, dass die Eltern nicht in die Verletzung verwickelt waren und dass nichts in dem Haus in Unordnung war". Das Jugendamt von Los Angeles und das Büro des zuständigen Sheriffs in Lost Hills wollten sich zu dem Hausbesuch am vergangenen Samstag nicht äußern.

Mitarbeiter des Jugendamts hatten Spears bereits im Februar einen Besuch abgestattet, nachdem die Sängerin mit ihrem damals vier Monate alten, unangeschnallten Sohn auf dem Schoß Auto gefahren war. Spears entschuldigte ihr Verhalten damit, dass sie vor Paparazzi geflüchtet sei.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker