HOME

Trotz Millionen-Vermögen: Caitlyn Jenner zieht ins britische Dschungelcamp – das steckt dahinter

Caitlyn Jenner hat ein geschätztes Vermögen von 100 Millionen Dollar. Und trotzdem zieht der Reality-Star ins britische Dschungelcamp. Wieso?

Caitlyn Jenner

Caitlyn Jenner wird am britischen Dschungelcamp teilnehmen

Getty Images / AFP

Den britischen Machern von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" ist mit dieser Verpflichtung ein richtiger Coup gelungen. Caitlyn Jenner wird ins Dschungelcamp einziehen und ab kommendem Sonntag an der Seite von britischen TV-Sternchen, Sängern, einem Rugby-Spieler, einem ehemaligen Fußballer und einem Comedian Reis mit Bohnen essen und am Lagerfeuer von ihrem Leben erzählen. 

Caitlyn Jenner zieht ins Dschungelcamp

Dass der erfolgreiche Reality-Star mit einem geschätzten Vermögen von 100 Millionen Dollar es nötig hat, bei dem Format mitzumachen, verwundert auf den ersten Blick. Doch so überraschend ist Jenners Teilnahme eigentlich gar nicht. Bereits 2003 machte die 70-Jährige bei der US-Version des Dschungelcamps mit - damals an der Seite von US-Stars wie Melissa Rivers und Tyson Beckford. Der große Unterschied: Damals hieß Caitlyn noch Bruce Jenner und war mit Kardashian-Oberhaupt Kris Jenner verheiratet.

2015 erklärte der Zehnkampfsieger von 1976 in einem viel beachteten Fernsehinterview, sich seit Jugendtagen schon als Frau zu fühlen und von nun an Caitlyn Jenner zu heißen. 2017 folgte eine geschlechtsangleichende Operation. Seit vielen Jahren schon verdient sie ihr Geld als Motivationsrednerin, wird für diverse Veranstaltungen gebucht und gilt vielen als Ikone - eine Fähigkeit, die ihr jetzt auch im Dschungel nützen könnte. 

Prämie wird gespendet

Dem US-Magazin "People" erklärt Jenner, sie wolle so etwas wie eine "Friedensstifterin" sein. "Ich glaube, dass ich Menschen zusammenbringen kann", sagt sie. Außerdem könne sie sehr gut Wasser kochen und Feuer machen. 

Zum größten Problem könnten einzig die anderen Mitcamper werden, denen man im Dschungel nicht entkommen könne. "Es ist schwieriger, als mit Giftschlangen umzugehen. Das ist einfach - halt dich einfach von ihnen fern", erklärt sie. Was das angeht unterscheidet sich das britische Camp also nicht von der deutschen Version. Doch während hierzulande abgebrannte Ex-Promis um die Siegprämie kämpfen, ist das Geld für Jenner und Co. kein Argument. Denn in England wird das Preisgeld gespendet. 

Und somit ist die Teilnahme von Caitlyn Jenner umso weniger überraschend. Jenner ist als große Wohltäterin bekannt. Nun bekommt sie - zuzüglich zu ihrer Bekanntheit in den USA -  noch eine Plattform in Großbritannien. Schaden wird das sicher nicht. 

Quelle: "People"

ls
Themen in diesem Artikel