VG-Wort Pixel

US-Präsidentschaftswahl Kanye West will weiterhin gegen Trump kandidieren - und Caitlyn Jenner wäre gern Vizepräsidentin

Hat Kanye West seinen Wahlkampf beendet?
Kanye West hat sein Ziel offenbar noch nicht aufgegeben, US-Präsident zu werden.
© TK/starmaxinc.com/ImageCollect
Will er oder will er nicht? Kanye West hat nun doch Unterlagen bei der Wahlbehörde eingereicht und damit seine Ambitionen untermauert, zur US-Präsidentschaftswahl anzutreten. Schwiegermutter Caitlyn Jenner bietet sich schon als Vizepräsidentin an.

Verwirrspiel um die Präsidentschaftsambitionen von Kanye West: Erst am Mittwoch war ein Mitglied seines Wahlkampfteams von der Nachrichtenseite "Intelligencer" mit den Worten zitiert worden: "Er ist raus." Zudem hat der Ehemann von Kim Kardashian bereits Fristen zur Anmeldung in wichtigen Bundesstaaten wie South Carolina und Florida verpasst. 

Doch die Meldungen über einen Abbruch seiner Kampagne waren wohl verfrüht: Das US-Portal "TMZ" berichtet, der Rapper habe am Donnerstag wichtige Dokumente bei der Wahlkommission eingereicht. Eines soll bezeugen, dass West bereits mehr als 5000 Dollar in seine Kampagne gesteckt habe, eine Voraussetzung für die Zulassung zur Wahl. Seine Partei kürzt er er darin BDY ab - was für Birthday Party steht.

Als seinen offiziellen Wohnsitz gab West den Ort Cody im US-Bundesstaat Wyoming an. Dort erwarb der Musiker kürzlich gemeinsam mit seiner Frau Kim Kardashian ein riesiges Grundstück.

Kanye West bekommt Unterstützung aus seiner Familie

Kurz nach Ankündigung seiner Kandidatur erhielt West Anfang Juli prominente Unterstützung, darunter auch von Tesla-Chef Elon Musk. Auch innerhalb der Familie seiner Ehefrau wird die Kampagne mit Wohlwollen gesehen. Caitlyn Jenner, vormals mit Kim Kardashians Mutter Kris Kardashian verheiratet, bot sich für einen prominenten Posten in Wests Wahlkampfteam an: Die Transfrau teilte dem Magazin "TMZ" mit, sich bereits als "Running Mate" angeboten zu haben, als Kandidatin für den Posten der Vizepräsidentin.

Das jedoch ohne Erfolg: Dem Bericht zufolge habe sich Kanye West bereits für eine andere Frau entschieden:  Er möchte mit Michelle Tidball ins Rennen ziehen, einer umstrittenen Predigerin, die sich selbst als "biblical life coach" bezeichnet und wie West in Wyoming lebt.

Noch immer zweifeln Beobachter, wie ernst es dem zweifachen Vater mit seiner Kandidatur ist. Eines ist dem Musiker schon jetzt gelungen: Er hat den ohnehin schon verrückten US-Wahlkampf um eine schillernde Facette erweitert.

Verwendete Quellen"TMZ""Intelligencer"

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker