HOME

Clearwater: Cruise und Travolta weihen Scientology-Residenz ein

Nach 15 Jahren ist die Scientology-Kathedrale fertig. Der Klotz ist die neue Zentrale der Sekte, die bei Stars sehr beliebt ist. Doch mit dem Bau sollen auch Spendengelder erschlichen worden sein.

Von Ellen Ivits

Mitten im Stadtzentrum von Clearwater ragt die neue Hauptkirche von Scientology empor. Sie mutet wie eine Mischung aus einem Gefängnisbunker, der französischen Bastille und einer modernen Fürstenresidenz an: dicke Mauern, imposante Steinfassade, Türmchen und Wehrgänge. Es ist das höchste Gebäude der Stadt und hat eine Gundfläche von fast 115.000 Quadratmetern. Über 145 Millionen Dollar hat der Bau gekostet, der das Machtzentrum der Sekte beheimaten soll.

Am Sonntag versammelten sich rund 6000 Scientologen in der US-amerikanischen Stadt Clearwater, um bei der Eröffnung der neuen Kathedrale dabei zu sein. Auch prominente Mitglieder kamen zu der Feier. Während der achtminütigen Ansprache des Scientology-Führers David Miscavige standen Tom Cruise und John Travolta in der ersten Reihe und lauschten jedem Wort ihres Kirchenoberhaupts. Beide Hollywood-Schauspieler sind bekennende Scientology-Anhänger. Die Eröffnungszeremonie fand im Vorhof des Zentrums statt und wurde für die zahlreiche Anhängerschaft auf großen Bildschirmen übertragen.

Profitables Geschäft

Die Feier war nur Gemeindemitgliedern vorbehalten. Dennoch mussten selbst langjährige Anhänger kreativ werden, um einen Blick zu erhaschen. Viele mussten vor den Mauern bleiben und kletterten auf Palmen. Danielle Lumberg, Scientologin in dritter Generation, musste auch draußen bleiben: "Das klingt wie in Disney World da drinnen", sagte sie der Zeitung "The Tampa Bay Tribune".

Die neue Hauptkirche gehört zu einem größeren Komplex von Gebäuden, der als spiritueller Rückzugsort für Scientologen dient. Im Erdgeschoss sollen auch Räumlichkeiten für Besucher eingerichtet werden. Ein dreistöckiges Atrium soll die Gäste empfangen. In der zweiten und dritten Etage befinden sich Büros und Klassenzimmer. Über dreihundert Räume stehen zudem für Seminare und Beratungen zur Verfügung. Eine Sitzung kann bis zu 1000 Dollar kosten.

Baustelle als Goldesel

Den meisten Bürgern von Clearwater scheint der Scientology-Bunker vor ihrer Haustür nichts auszumachen. Viele hoffen auf ein profitables Geschäft. "Die Kirche wird das Nachtleben der Stadt beleben und Attraktionen und Festivals anlocken", sagte der Bar- und Restaurantbesitzer Mo Iskander gegenüber der britischen Zeitung "Daily Mail". Außerdem seien die Scientologen immer gut gekleidet, würden nett aussehen und die Stadt verschönern. "Und sie müssen auch essen ", fügte Iskander hinzu.

Ein gutes Geschäft scheint die neue Hauptkirche jedoch nicht nur für Gastronomiebesitzer zu sein. Die Bauarbeiten begannen bereits 1998, wurden jedoch unterbrochen, nachdem das Außengerüst fertig war. Ganze drei Jahre lag die Baustelle still, bis die Stadt Bußgelder zu erheben begann. Scientologen-Aussteiger erklären den Baustopp damit, dass der Bau als Fundraising-Geldgrube verwendet wurde.

Die ehemaligen Scientology-Anhänger Paar Rocio und Luis Garcia spendeten mehr als 340.000 Dollar für den Bau der Kathedrale. Verklagten jedoch später Scientology vor einem Bundesgericht wegen der Bauverzögerungen und beschuldigten die Sektenführer, das Projekt für Spendensammelaktionen zu missbrauchen.

Recherchen der regionalen Zeitung "Tampa Bay Times" ergaben, dass ursprünglich der Bau nur 100 Millionen Dollar kosten sollte, aber über 145 Millionen Dollar an Spenden gesammelt wurden.