VG-Wort Pixel

"Good Morning America" "Ich bin schwul": Ex-US-Bachelor Colton Underwood feiert Coming Out im Fernsehen

Colton Underwood
Colton Underwood hat sich im Fernsehen geoutet
© Picture Alliance
Als US-Bachelor fand Colton Underwood im Fernsehen eine Freundin, einige Monate nach Drehschluss war alles wieder vorbei. Jetzt hatte er bei "Good Morning America" sein offizielles Coming Out.

Seine Staffel von "Der Bachelor" sorgte in den USA schon zu Beginn für Aufsehen. Denn Colton Underwood erzählte in den Episoden, die 2019 ausgestrahlt wurden, dass er noch Jungfrau sei. "Anstatt einfach 'Colton Underwood, der Bachelor' zu sein, bin ich 'Die Jungfrau Colton Underwood, Bachelor'. Ich finde das nicht richtig. Das ist nur ein kleiner Teil von dem, der ich bin", sagte er damals "E News".

Am Ende der Kuppelshow fand Underwood sein Glück in Cassie Randolph, mit er er auch nach Drehschluss noch zusammen war. 

Ex-US-Bachelor Colton Underwood: "Ich bin schwul"

Im Mai vergangenen Jahres verkündeten die beiden ihre Trennung – nicht ohne einige Seitenhiebe gegen den jeweils anderen. Jetzt hat Colton Underwood einen mutigen Schritt gewagt. Im Gespräch mit US-Moderatorin Robin Roberts verriet er bei "Good Morning America": "Ich bin schwul. Und ich habe mich Anfang des Jahres damit abgefunden und habe es verarbeitet." Er habe sich gehasst und Schwierigkeiten gehabt, sich selbst zu akzeptieren, erzählte Underwood.

Sein Weckruf sei ein Morgen gewesen, an dem er eigentlich nicht hatte aufwachen wollen, erläuterte er. In der Vergangenheit habe er oft suizidale Gedanken gehabt. Er habe sich damals gesagt, dass er die "Kontrolle zurückholen" müsse. "Ich bin die glücklichste und gesündeste Person, die ich je in meinem Leben war", sagte Underwood jetzt. 

Couple of Men: Karl und Daan geben schwulenfreundliche Reisetipps

Jungfräulichkeit war ein großes Thema

Bei "Der Bachelor" wurde Football-Spieler Underwood als religiöser Christ vorgestellt. Seine Jungfräulichkeit, die in den ersten Folgen vermehrt thematisiert wurde, führte er aber nicht auf seine Religion zurück, sondern darauf, erst die richtige Person finden zu wollen. 

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Auch eine Beratung über E-Mail ist möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Für Kinder und Jugendliche steht auch die Nummer gegen Kummer von Montag bis Samstag jeweils von 14 bis 20 Uhr zur Verfügung - die Nummer lautet 116 111.

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker