HOME

Daisy Ridley: Das deckt der neue "Star Wars" über Rey auf

In "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" wird ein wichtiges Detail über Rey aufgeklärt, wie Schauspielerin Daisy Ridley im Interview erzählt.

Daisy Ridley als Rey in "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers"

Daisy Ridley als Rey in "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers"

Eine viel diskutierte Frage der jüngsten "Star Wars"-Trilogie war, wer die Eltern von Rey sind. Das sieht Schauspielerin Daisy Ridley (27) allerdings etwas anders. "Für mich persönlich ist es keine entscheidende Frage, wer ihre Eltern sind", sagte Ridley im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news. "In meinem Kopf hat Rey ihre Familie in BB-8, Finn und den Leuten vom Widerstand gefunden." Zudem sage Maz Kanata, dass Reys Zukunft bedeutsam sei, nicht ihre Vergangenheit. Dafür enthüllt "Der Aufstieg Skywalkers" laut Ridley ein anderes, wichtigeres Detail.

"Ich glaube, dass ist es, was die Fans wirklich wissen wollen"

Die Schauspielerin räumt zwar ein, dass es für die Geschichte der Filme "sehr wichtig" sei, wer Reys Eltern sind. "Die eigentlich entscheidende Frage ist doch aber, wo hat Rey ihre Machtfähigkeiten her?", stellt sie klar. "Ich glaube, dass ist es, was die Fans wirklich wissen wollen, wenn sie nach Reys Eltern fragen. Und darauf hat 'Der Aufstieg Skywalkers' eine echt coole und unerwartete Antwort", verspricht die gebürtige Britin.

"Rey hat eine richtig große, emotionale Geschichte", so Ridley weiter. Aber auch die Action-Szenen hätten ihr "wirklich Spaß gemacht". Sie liebe die Vielseitigkeit ihrer Figur: "Es ist doch schön, dass es jetzt Figuren wie Rey gibt, die ihrer Geschichte auf den Grund gehen, oder Finn, der mit seiner Geschichte bricht."

Einige Fans der Sternensaga blicken aber durchaus skeptisch auf Episode neun. Der Vorgänger, "Star Wars: Die letzten Jedi" (2017), wurde nicht durchweg positiv aufgenommen. Bei der Kritik zu "Die letzten Jedi" seien laut Ridley ein paar Aussagen dabei gewesen, "die echt nicht nett waren". Sie glaubt zudem, dass "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers", der in Deutschland am 18. Dezember in den Kinos anläuft, "nicht so polarisieren wird, wie sein Vorgänger". "Ich denke, der Film wird die meisten Fans zufriedenstellen", urteilt die 27-Jährige. Aber sie gibt zu bedenken: "Alle machst du ohnehin nie glücklich."

Einen Lieblingsfilm der "Star Wars"-Reihe hat die Schauspielerin übrigens auch: "Ich mag 'Die Rückkehr der Jedi-Ritter' mit den Ewoks. [...] Ich finde die irgendwie gruselig, aber auch lustig - sie sind einfach urkomisch."

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.