VG-Wort Pixel

David Hasselhoff wird 60 "Knight Rider" mit deutschen Wurzeln


"Knight Rider" machte ihn bekannt, mit "Baywatch" wurde er schließlich berühmt. David Hasselhoff kann an seinem 60. Geburtstag auf eine Karriere voller Höhen und Tiefen zurückblicken.

Der nackte Oberkörper wurde bei ihm zum Symbol von Erfolg und Absturz: Vor gut 20 Jahren eroberte David Hasselhoff mit blanker Brust als Rettungsschwimmer Mitch Buchannon bei "Baywatch" weltweit ein Milliardenpublikum. Vor fünf Jahren entsetzten Bilder des oben herum erneut unbekleideten Hasselhoff seine Fans - im Vollrausch versuchte er vor laufender Kamera hilflos und halbnackt, einen Hamburger zu essen. Zwischen Megastar und Alkoholwrack liegen die Extreme des US-Schauspielers mit den deutschen Wurzeln. Am Dienstag wird "The Hoff" 60 Jahre alt.

Die Vorgeschichte zum Leben des David Hasselhoff begann bereits im Jahr 1865 in Völkersen im Südosten Bremens. Damals verließ dort Meta Hasselhoff ihre kleine Scholle in Richtung Baltimore. In jener US-Stadt kam dann knapp 90 Jahre später am 17. Juli 1952 ihr Ururenkel David zur Welt. Der erfuhr erst vor ein paar Jahren von seiner genauen Abstammung und auch der Namensbedeutung. Der Hof seiner Ur-Familie lag wohl neben einem Haselnussbaum.

Finanzielle Absicherung durch die Freiheit

Von Beginn seiner Schauspielerkarriere an spielte Hasselhoff Fernsehserien. Sein Durchbruch wurde früh die von 1982 bis 1986 abgedrehte Serie "Knight Rider", in der er als Michael Knight mit seinem Wunderauto K.I.T.T. eine Art Science-Fiction-Robin-Hood wurde. "Ein Mann und sein Auto kämpfen gegen das Unrecht", heißt es im Intro der Serie. "Knight Rider" wurde auch weltweit zu einer der Erfolgsserien der 80er Jahre.

Nach dem Ende von "Knight Rider" bekam Hasselhoff die Hauptrolle bei "Baywatch". Doch anders als die Actionserie starteten die Rettungsschwimmer holprig. Die 1989 gestartete erste Staffel floppte in den USA. Doch nun half Hasselhoff seine deutsche Fangemeinde. Sein in Deutschland mit Jack White produziertes Album "Looking for Freedom" wurde hierzulande 1989 das erfolgreichste Album des Jahres, die gleichnamige Single stand wochenlang an Nummer 1 der Charts. Höhepunkt war ein Auftritts von Hasselhoff zu Silvester 1989, wo er kurz nach der Wende vor über 500.000 Menschen ein Konzert an der Berliner Mauer gab.

Hasselhoff verdiente damals als Musiker in Deutschland Millionen - und konnte es sich so leisten, die Rechte an "Baywatch" zu kaufen und außer Hauptdarsteller auch Produzent der Serie zu werden. Es sollte einer der größten Coups der Fernsehgeschichte werden: Mit über einer Milliarde Zuschauer wurde das in über 140 Ländern ausgestrahlte "Baywatch" die erfolgreichste Fernsehserie der Welt.

Seicht, aber erfolgreich

Beflügelt wurde der Erfolg weniger durch den Ideenreichtum der Serie als vielmehr durch die Attraktivität der Hauptdarsteller, allen voran Hasselhoff und vielen Badeanzug-Schönheiten wie Busenstar Pamela Anderson. Diesen Erfolg beförderte Hasselhoff noch durch eine Erfindung: Er erfand den Zeitlupen-Dauerlauf am Strand, wodurch die Stars der Serie besonders zur Geltung kamen. Das Motiv für die Erfindung war allerdings ein finanzielles - Hasselhoff wollte als Produzent Kosten sparen und das Filmmaterial strecken.

So seicht Hasselhoffs Kunst als Schauspieler und Sänger erscheint, von den Erfolgen her kann ihm kaum jemand das Wasser reichen. Doch nach dem "Baywatch"-Aus nach 243 Folgen im Jahr 2001 stürzte Hasselhoff immer heftiger ab. Er begann zu trinken, landete deshalb vor Gericht und ging mehrmals in Entzugskliniken. Negativer Höhepunkt war das Jahr 2007, als ihm kurzzeitig die Vormundschaft für seine zwei Töchter Taylor-Ann und Hayley-Amber aus der gescheiterten Ehe mit seiner "Baywatch"-Kollegin Pamela Bach entzogen wurde.

Tochter Taylor hatte das im Internet hunderttausendfach angeklickte Video gedreht, das den einstigen Superstar im Vollrausch völlig hilflos beim Hamburger-Essen zeigte. Der Film geriet 2007 an die Öffentlichkeit und wurde das Sinnbild für Hasselhoffs Alkoholismus. Doch inzwischen scheint er diesen wieder im Griff zu haben. Er veröffentlichte zuletzt zwei neue Alben, hat ab Dezember in Manchester ein Engagement als Käpt'n Hook in einer Peter-Pan-Oper. Und auch eine Gastrolle in einem neuen "Baywatch"-Kinofilm soll er bekommen.

Ralf Isermann, AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker