HOME

Diane Kruger: Die Schauspielerin setzt auf Formel E und Öko

Diane Kruger hat sich bei einem Formel E-Rennen in Paris für Nachhaltigkeit ausgesprochen. Sie benutzt zum Beispiel Öko-Windeln.

Diane Kruger Ende April beim Tribeca Film Festival in New York

Diane Kruger Ende April beim Tribeca Film Festival in New York

Diane Kruger (42, "Willkommen in Marwen") hat ein Zeichen für Nachhaltigkeit gesetzt. In einem Interview mit der "Gala" erklärte die Schauspielerin, wie sie versuche, ökologisch zu leben. "Ich verzichte auf Plastikflaschen, wenn ich zum Beispiel Orangensaft kaufe. Außerdem verwende ich Tupperware. Und ich benutze Öko-Windeln", sagte die Mutter einer sechs Monate alten Tochter am Rande eines Formel E-Rennens in Paris. Die gebürtige Deutsche hatte vor dem Rennen mit einem BMW i8 Coupé eine Testrunde gefahren. Sie zeigte sich begeistert von der Formel E. "Es ist umweltfreundlich, das ist die Zukunft."

Privat habe sie sich bereits von ihrem Auto getrennt, um Dauerstau und Luftverschmutzung zu vermeiden. Beim Spazierengehen mit dem Kinderwagen leide sie oft unter Husten-Attacken. "Die Abgase! Ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten", so Kruger, die in New York lebt. Das sei ein Ansporn gewesen, ihre Lebensgewohnheiten zu überdenken. "Ich bin ja auf dem Land aufgewachsen mit Recyclen und Kompostieren."

Kruger hat ihre Kindheit in Algermissen bei Hildesheim verbracht, bevor sie zunächst nach Paris zog, um als Model und später als Schauspielerin zu arbeiten. Im vergangenen Herbst bekam Kruger eine Tochter. Ihre Babypause sei nun aber bald beendet: "Ich denke, ich werde erst im Herbst wieder anfangen zu drehen", verriet Kruger.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(