HOME

Satire oder Hasspredigt?: Dieter Nuhr wegen Islamfeindlichkeit angezeigt

Kabarettist Dieter Nuhr ist wegen "Beschimpfung von Religionsgemeinschaften" angezeigt worden. Er soll den Islam verspottet haben. Nuhr kritisiert wiederum scharf eine Zeitung, die darüber berichtete.

Kaberettist Dieter Nuhr wurde wegen Äußerungen aus seinem Bühnenprogramm von einem türkischstämmigen Deutschen angezeigt

Kaberettist Dieter Nuhr wurde wegen Äußerungen aus seinem Bühnenprogramm von einem türkischstämmigen Deutschen angezeigt

Kabarettist Dieter Nuhr ist wegen "Beschimpfung von Religionsgemeinschaften" angezeigt worden, dies berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" ("NOZ"). Demnach habe Erhat Toka, ein türkischstämmiger Deutscher aus der niedersächsischen Stadt, Nuhr angezeigt, weil dieser in seinen Shows unter dem Deckmantel der Satire "blöde, dumme Hetze" betreibe. Zudem bezeichnete Toka den Kaberettisten als "Hassprediger" und habe eine Demonstration organisiert, die am Samstag vor einer ausverkauften Vorstellung Nuhrs in Osnabrück stattfinden soll.

Laut dem Artikel habe die Polizei den Eingang der entsprechenden Anzeige bestätigt und der Antrag liege jetzt bei der Staatsanwaltschaft. Es sei jedoch wahrscheinlich, dass das Verfahren eingestellt werde. Ähnlich sei schon im vergangenen Winter eine Anzeige gehandhabt worden, die Nuhr gegen Toka gestellt habe.

Nuhr wehrt sich gegen Berichterstattung

Der Kabarettist kritisiert nun die Zeitung über seinen Facebook-Account scharf. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" wirft er vor, einen einseitigen Bericht geschrieben zu haben, in dem die Ansichten von Toka, den er als Islamisten bezeichnet, ungenügend eingeordnet würden. Die Chefredaktion der "NOZ" erklärte gegenüber stern, dass man Herrn Nuhr im Vorfeld der Veröffentlichung die Möglichkeit zur Äußerung gegeben habe. Seinem Management sei zudem der Veröffentlichungstermin des Artikels bekannt gewesen.

In seinen Programmen beschäftigt sich Dieter Nuhr immer wieder mit dem Islam und zitiert Stellen aus dem Koran. In einem Zusammenschnitt aus seinen Auftritten auf Youtube macht er Witze über die Tötung von Osama bin Laden oder die Scharia. Auch die Stellung der Frau im Islam ist ein Thema. "Wüsste man nicht, dass der Koran Gottes Wort ist, könnte man meinen, ein Mann hätte ihn geschrieben", so Nuhr.

ono