HOME

Zahl der Wolfsangriffe auf Nutztiere gestiegen

Osnabrück - Die Zahl der Wolfsangriffe auf Nutztiere ist bundesweit stark gestiegen. Das berichtet die «Neue Osnabrücker Zeitung» mit Verweis auf die Schadensbilanz für das Jahr 2017 der zuständigen Dokumentationsstelle des Bundes. Demnach stieg die Zahl der Risse gegenüber dem Vorjahr um knapp 66 Prozent auf 472 dokumentierte Fälle. Die Zahl der getöteten, verletzten oder vermissten Tiere - meist Schafe - beziffert die Dokumentationsstelle auf 1667 - fast 55 Prozent mehr als noch 2016.

SPD-Chefin Andrea Nahles nach der Klausurtagung der Parteispitze im Willy-Brandt-Haus
Pressestimmen

Linksruck der Sozialdemokraten

"Die SPD fit machen für den (gewollten) Koalitionsbruch"

USA kündigen INF-Abrüstungsvertrag mit Russland auf - die Pressestimmen
Pressestimmen

INF-Abrüstungsvertrag

"Russland spielt mit falschen Karten. Die USA nehmen diese Vorlage nur allzu dankbar auf"

EU-Datenbank SILC

Vielen Arbeitslosen fehlt das Geld für vollwertige Mahlzeit

Bundeswehr in Afghanistan

Acht Jahre nach Einsatz-Ende

Zahl der Trauma-Erkrankungen bei Soldaten bleibt hoch

Bernd und Simone Guido

"Oldenburger Baby"

Tim überlebte seine Abtreibung – jetzt ist er mit 21 Jahren gestorben

Von Eugen Epp
Aufmarsch von Rechtsextremen in Dortmund

Haftbefehle gegen 467 Rechtsextremisten können nicht vollstreckt werden

Pressestimmen G20-Gipfel Buenos Aires
Pressestimmen

Gipfel in Buenos Aires

"Man freut sich schon, dass das G20-Treffen nicht in einer Eskalation endet"

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer

Kramp-Karrenbauer will Flüchtlingspolitik im Jahr 2015 aufarbeiten

Horst Seehofer
Pressestimmen

Seehofer tritt als CSU-Chef zurück

"Er wirkt wie ein störrischer alter Mann. Schade eigentlich."

US-Präsident Donald Trump nach den Midterms 2018
Pressestimmen

Midterms 2018

"Die Ära unkontrollierter Macht ist beendet" - so urteilt die Presse über die Zwischenwahlen

Neue Technologie soll Kükenschreddern beenden

Bericht: Kükentöten wird in diesem Jahr noch nicht beendet

Die Stadt Frankfurt muss ein Dieselfahrverbot einführen
+++ Ticker +++

News des Tages

Frankfurt muss Dieselfahrverbot einführen

Angela Merkel wünscht sich als Nachfolger für EU-Chef Juncker einen Deutschen
+++ Ticker +++

News des Tages

EU-Chef: Merkel favorisiert einen Deutschen als Junckers Nachfolger

Dürreschäden gehen in die Milliarden

Bericht: Bundesländer melden Dürreschäden in Milliardenhöhe

Frau mit Smartphone

Sparkassen gehen beim Bezahlen per Handy in die Offensive

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder steht vor einer Wand und hängt ein Kreuz auf. Er ist im Profil zu sehen und trägt Anzug
Presseschau

Kreuz-Pflicht in Behörden

"Gott wird Söder vergeben. Das Verfassungsgericht hoffentlich nicht."

Blaulicht der Polizei

Bericht: Polizei erschoss in Deutschland in vergangenem Jahr 15 Menschen

Streit um den Reformationstag der künftig im Norden ein Feiertag sein soll

Debatte

Zusätzlicher Feiertag in vier norddeutschen Bundesländern sorgt für Ärger

Schiffe am Nord-Ostsee-Kanal

Unauffällige Nuklear-Fracht

Frischer Brennstab an Bord - wenn die Ostsee-Fähre auch ein Atomtransport ist

Von Annette Berger
Nachdem er Rex Tillerson entlassen hatte, besuchte Donald Trump die Marine Corps Air Station Miramar in San Diego
Pressestimmen

Donald Trump

Pressereaktionen zum Tillerson-Rauswurf: "Der richtige Schritt aus den falschen Gründen"

L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt ist tot
+++ Ticker +++

News des Tages

L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt ist tot

Helmut Kohl wird in Speyer mit militärischen Ehren zu Grabe getragen
Presseschau

Historische Trauerfeier

"An Kohls Sarg war Europa plötzlich wieder groß"

Protestaktion für den Klimaschutz vor dem Weißen Haus in Washington

Reaktionen auf US-Ausstieg

"Ein historisches und kriminelles Vergehen gegen den Planeten"

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.