HOME

2,8 Milliarden Euro Rückzahlung: Medienbericht: Jede zweite Krankenhausabrechnung falsch

Krankenhäuser in Deutschland mussten 2,8 Milliarden Euro an Kassen zurückzahlen - aufgrund von falschen Abrechnungen. Der GKV-Spitzenverband fordert eine schwarze Liste und Strafen für notorische Falschabrechner.

Krankenhäuser müssen 2,8 Milliarden an die Kassen zurückzahlen

Krankenhäuser müssen wegen falscher Abrechnungen 2,8 Milliarden Euro an die Kassen zurückzahlen. 

Einem Medienbericht zufolge soll im Jahr 2017 jede zweite Krankenhausabrechnung in Deutschland falsch gewesen sein. Folglich hätten Krankenkassen insgesamt rund 2,8 Milliarden Euro zu viel an die Krankenhäuser gezahlt.

Die Kliniken hätten deshalb den Betrag an die Kassen zurückzahlen müssen, meldete die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) unter Berufung auf eine Auswertung des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen (GKV-Spitzenverband). Bei der letzten Erhebung für das Jahr 2012 wären es laut Zeitung 1,7 Milliarden Euro gewesen.

Schwarze Liste für Krankenhäuser

Der Vize-Vorstandschef des GKV-Spitzenverbandes, Johann-Magnus von Stackelberg, forderte das Erstellen einer Art schwarzen Liste, "um zwischen falsch und korrekt abrechnenden Krankenhäusern klar zu unterscheiden". Daneben bedürfe es "gesetzlicher Regelungen", um notorische Falschabrechner zu bestrafen, sagte er der Zeitung. Bisher zögen fehlerhafte Rechnungen keine Konsequenzen für die Krankenhäuser nach sich.

Screenshot eines Bildes von Jana Langer, daneben ihr Brief an Jens Spahn
deb / dpa
Themen in diesem Artikel