HOME
Ralph Brinkhaus

Kritik an Arbeitsminister Heil

Arbeitgeber und Brinkhaus attackieren Pläne für Grundrente

Die Idee von SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil für eine Grundrente sorgt für scharfe Kritik aus Union und dem Wirtschaftslager. Gibt es tatsächlich noch einen Kompromiss?

Flüchtling mit Handschellen

CSU wirft Grünen in Streit um sichere Herkunftsstaaten "ideologische Blockade" vor

Logo der SPD

SPD-Beschlüsse zu Sozialstaatsreform lösen kontroverse Debatte in der Koalition aus

DRK fordert zum Tag des Notrufs mehr Respekt für Helfer

Anna Schudt

Schauspielerin

Anna Schudt: Kochen ist wie Kunst

Die BND-Zentrale in Berlin

Grüne und Linke fordern strengere Überwachung der Geheimdienste

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD)

Heil kündigt Initiative für europäischen Mindestlohn an

Die "MSC Zoe" in Bremerhaven

Bundesregierung setzt sich nach Havarie der "MSC Zoe" für Peilsender weltweit ein

In den Scheiben einer Polizeiwache spiegelt sich ein "Polizei"-Leuchtschild

Skandal in Hessen

Rechtes Netzwerk soll noch weiter in die Polizei reichen - Grüne fordern Polizeibeauftragte

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil

Klingbeil warnt CDU vor Fixierung auf Thema Migration

In der Teestube einer Pfarrei in Rheinland-Pfalz wird Essen an Obdachlose ausgegeben. Aber auch viele nicht-wohnungslose Menschen in Deutschland wissen kaum, wie sie ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen.

Chef der Tafeln spricht Klartext

Armut in Deutschland: "Viele fragen sich mittlerweile: Zahle ich meine Miete oder esse ich?"

Heizkörper in einer Wohnung

BSI warnt vor Belastung smarter Geräte mit Schadsoftware

Rettungsgasse: Notarzt bahnt sich Weg

DRK-Umfrage

Fünf Minuten Zeitverlust: Rettungsgasse bei 80 Prozent der Einsätze blockiert

CDU-interne Debatte über Migrationspakt geht weiter

Innenpolitischer Sprecher der Union im Bundestag verteidigt UN-Migrationspakt

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer

Kramp-Karrenbauer will Flüchtlingspolitik im Jahr 2015 aufarbeiten

Niederländische Soldaten auf dem Weg zum Manöver nach Norwegen

Scharfe Kritik der Linken an Nato-Großmanöver in Norwegen

Sitzung des Bundestags

Wahlrechtsreform für Bundestag wohl nicht vor 2025 wirksam

Pfifferlinge werden zum Verkauf angeboten

Experte: Jede vierte heimische Pilzart gefährdet

Die Stadt Frankfurt muss ein Dieselfahrverbot einführen
+++ Ticker +++

News des Tages

Frankfurt muss Dieselfahrverbot einführen

Polizeieinsatz bei Festnahme des Tunesiers in Köln

Oberster Bevölkerungsschützer: Deutschland auf Giftterror nicht vorbereitet

Schulheft mit der damals alten und neuen Schreibweise

Rechtschreibreform wird 20 Jahre alt

Forderung nach Pflegegeld ähnlich wie Elterngeld

Sozialverband VdK fordert Pflegegeld ähnlich dem Elterngeld

EU-Migrationskommissar Avramopoulos

EU-Migrationskommissar appelliert für gemeinsame Lösung in Flüchtlingspolitik

Lehrerin an einer Tafel

Lehrerverband sieht geordneten Schulbetrieb nach den Sommerferien in Gefahr

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.