HOME

Dieter Wedels Ehefrau Uschi Wolters: "Ich glaube kein Wort, was diese Frauen erzählt haben"

In einem Aufsehen erregenden Medienbericht warfen drei Schauspielerinnen Dieter Wedel sexuellen Missbrauch vor. Der Regisseur bestreitet die Vorwürfe. Nun springt ihm seine Ehefrau Uschi Wolters zur Seite - und preist ihren Mann in den höchsten Tönen.

Uschi Wolters und Dieter Wedel

Seit 40 Jahren ist Uschi Wolters die Lebensgefährtin von Dieter Wedel

Die Vorwürfe sind hart: Mehrere Schauspielerinnen behaupteten vergangene Woche im "Zeit"-Magazin, dass sie  sexuell missbraucht habe. Der Regisseur bestreitet alle Anschuldigungen. 

Nun bekommt er Schützenhilfe von seiner langjährigen Lebensgefährtin Uschi Wolters. Die beiden sind seit 40 Jahren ein Paar. Die 70-jährige Lehrerin duldete in der Zeit zahllose Affären, 15 Jahre lang hatte Wedel sogar eine Zweitbeziehung. Wolters ist all die Jahre geblieben, vor vier Jahren heiratete das Paar. In der aktuellen Situation springt sie ihrem Mann zur Seite. "Die Vorwürfe sind absurd", sagt sie im Gespräch mit der Zeitschrift "Bunte". "Ich hätte nie gedacht, dass uns so eine Anklagewelle überrollen könnte und mein Mann solch verletzenden Anschuldigungen ausgesetzt sein könnte."

Dieter Wedel sei keiner, der Frauen missbraucht

Der im "Zeit"-Magazin beschriebene Mann habe für sie nichts mit Dieter Wedel zu tun. "Ich glaube kein Wort, was diese Frauen erzählt haben", sagt Wolters. Sie habe deshalb auch nicht das Gespräch mit ihrem Mann gesucht, denn er sein keiner, der Frauen missbraucht oder ihnen Gewalt antut.

Uschi Wolters schildert den als cholerisch bekannten Regisseur ganz anders: Wedel sei "liebenswürdig, charmant, klug, gebildet, humorvoll". Sie gerät geradezu ins Schwärmen: "Er hat ein großes Herz und kümmert sich aufopfernd um andere Menschen, wenn diese Hilfe brauchen oder in Not sind." In den 40 gemeinsamen Jahren habe sie ihren Mann nicht ein einziges Mal gewalttätig erlebt - "weder gegen mich noch gegen andere", wie sie der "Bunten" sagt. 

Dass sich Dieter Wedel mit Schauspielerinnen auf Hotelzimmern getroffen haben könnte, kann sich Wolters dagegen gut vorstellen. "Mein Mann hatte ja einige Affären." Sie sei nie frei von Eifersucht gewesen. Wedel sei aber ihre große Liebe, dafür sei sie bereit gewesen, ihn zu teilen.


Themen in diesem Artikel