VG-Wort Pixel

Tod mit 74 Jahren Dieter Wedel: Ehefrau Uschi Wolters starb nur wenige Tage nach dem Regisseur

Dieter Wedel und Uschi Wolters
Uschi Wolters starb nur wenige Tage nach ihrem Ehemann Dieter Wedel
© Picture Alliance
Vor zwei Wochen starb Dieter Wedel im Alter von 82 Jahren. Wie nun bekannt wurde, ist seine Ehefrau Uschi Wolters ebenfalls verstorben – nur 13 Tage nach dem Regisseur.

Sie waren über Jahrzehnte liiert, seit 2014 auch verheiratet: Dieter Wedel und Uschi Wolters. Am 13. Juli war der bekannte Regisseur mit 82 Jahren verstorben. Einen Tag später gab seine Ehefrau Uschi Wolters den Tod Wedels bekannt. Wie nun die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf den engsten Familienkreis des Paars berichtet, ist nun auch die 74-Jährige tot. Sie starb am 26. Juli – nur 13 Tage nach ihrem Ehemann.

Beide lagen dem Bericht zufolge im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, wo Uschi Wolters wegen eines Magentumors behandelt wurde. Dort starb sie nur wenige Tage nach ihrem Mann. Als Dieter Wedel am 28. Juli nahe Hamburg eingeäschert wurde, war seine Ehefrau bereits tot. 

Dieter Wedel und Uschi Wolters waren lange liiert

Der Regisseur Dieter Wedel und Uschi Wolters waren bereits Jahrzehnte liiert, ehe sie 2014 heirateten. Lange Zeit führten sie eine Dreierbeziehung: Neben der Kauffrau Ursula Wolters, einer Tochter des früheren Bremer Senators Hermann Wolters, war Wedel von 1997 bis 2009 mit der Schauspielerin Dominique Voland liiert. Aus der Beziehung ging der Sohn Benjamin hervor. Wedel hat insgesamt sechs Kindern von sechs verschiedenen Frauen – darunter auch einen Sohn mit der 2019 verstorbenen Schauspielerin Hannelore Elsner.

Wedel gehörte zu den erfolgreichsten deutschen Filmemachern. Er drehte für das ZDF Mehrteiler wie "Der große Bellheim"  (1993) "Der Schattenmann" (1996), "Der König von St. Pauli" (1998) oder "Die Affäre Semmeling" (2002), die alle von einem Millionenpublikum gesehen wurden.

2018 wurde Wedel jedoch sexueller Missbrauchs vorgeworfen. Die Schauspielerin Jany Tempel beschuldigte den Regisseur, sie 1996 in einem Münchner Hotel vergewaltigt zu haben. Wedel bestritt den Vorwurf. Obwohl die Staatsanwaltschat bereits im März 2021 Anklage erhoben hatte, kam es nicht mehr zum Prozess. Die nun verstorbene Uschi Wolters hatte stets zu ihrem Mann gehalten.

Quelle"Bild.de"

che

Mehr zum Thema



Newsticker