Doppelter Kindersegen Mette-Marit und Mary sind schwanger


In Skandinavien steht gleich zwei Mal königlicher Nachwuchs bevor: Sowohl die dänische Kronprinzessin Mary als auch die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit sind schwanger.

Die skandinavischen Königshäuser zeigen sich ausgesprochen kinderfreudig. Im Abstand von nur wenigen Stunden haben die Höfe in Kopenhagen und Oslo der Öffentlichkeit am Montag mitgeteilt, dass Ende des Jahres royaler Familienzuwachs ins Haus steht. Prinzessin Mary (33) erwartet zusammen mit dem dänischen Kronprinzen Frederik (36) Ende Oktober ihr erstes Kind. Nur wenige Stunden nach dieser Nachricht, die in Dänemark seit der Hochzeit vor elf Monaten mit zunehmender Spannung erwartete wurde, folgte der Osloer Hof mit der Ankündigung, dass Prinzessin Mette-Marit (31) und Kronprinz Haakon (31) für Dezember das zweite gemeinsame Kind erwarten.

In Norwegen hat überdies erst Anfang des Monats Prinzessin Märtha Louise (33) ihr zweites Kind mit dem Schriftsteller Ari Behn zur Welt gebracht. Es ist auf den Namen Leah Isadora Behn getauft. Trotz der enormen Verblüffung über die fast zeitgleiche Bekanntgabe von zwei Schwangerschaften glaubte in Skandinavien aber niemand an eine koordinierte Aktion in Sachen Familienplanung.

"Seine königliche Hoheit, der Kronprinz, und die Kronprinzessin haben die Freude, mitzuteilen, dass die Kronprinzessin ein Kind erwartet" hieß es in der offiziellen Botschaft vom Kopenhagener Schloss Amalienborg unter Verwendung von Marys Titel. Das neue Mitglied der Königsfamilie übernimmt nach der Geburt den zweiten Platz in Dänemarks Thronfolge hinter seinem Vater.

Unterschiedliche Thronfolgeregelung

Kronprinz Frederik ist als älterer der beiden Söhne von Königin Margrethe II. (65) der erste Anwärter auf den Thron. Nach einer weiter geltenden Verfassungsbestimmung würde eine Tochter diesen Platz in der Thronfolge wieder verlieren, wenn Mary und Frederik später noch einen Sohn bekommen. Dieser würde in der Thronfolge dann automatisch und ungeachtet des Alters vor seiner Schwester stehen.

In Oslo dagegen ist klar, dass die im Januar 2004 geborene Prinzessin Ingrid Alexandra ihren zweiten Platz in der Thronfolge hinter Kronprinz Haakon in jedem Fall vor dem neuen Geschwisterchen behält. Mette-Marit hat in die vor dreieinhalb Jahren geschlossene Ehe ihren Sohn Marius (8) aus einer früheren Verbindung eingebracht.

Ihre Hoheit muss sich schonen

In der Mitteilung aus dem Schloss zur Schwangerschaft in Norwegen hieß es, die Prinzessin müsse sich schon jetzt mit Blick auf die im Dezember anstehende Geburt Schonung auferlegen. Kronprinz Haakon wiederum muss den am Herzen operierten König Harald V. (68) bis zu dessen vollständiger Genesung, die für Ende Mai erwartet wird, bei allen offiziellen Amtsgeschäften vertreten.

Thomas Borchert, DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker