HOME

Ex-Frau über Tennis-Legende: Björn Borg war "von Kokain besessen" und liebte Sex-Orgien

Er ist eine Tennis-Legende: Björn Borg begeisterte in den 70er Jahren Millionen Fans. Nach seiner Karriere rutschte der Schwede ab. Seine Ex-Frau berichtet in ihrer Biografie von Prostitution und Drogenmissbrauch.

Björn Borg

Björn Borg 1980 in Wimbledon: Der Schwede gewann das Turnier von 1976 bis 1980 fünf Mal hintereinander.

Für viele Tennis-Fans ist er bis heute der beste Spieler aller Zeiten: Björn Borg, 59, gewann in seiner kurzen Karriere 64 Turniere, darunter elf Grand-Slam-Titel. Der Schwede revolutionierte mit seiner Griff- und Schlagtechnik das Tennis und wurde für Millionen Spieler zum Vorbild. Obwohl er seine Karriere schon mit 26 Jahren beendete und seine Comeback-Versuche in den darauffolgenden Jahren kläglich scheiterten, ist er ein Tennis-Vorbild geblieben. Björn Borg hat Tennisgeschichte geschrieben.

Doch während er auf dem Platz als beherrschter und disziplinierter Spieler auftrat, ließ Borg es im Privatleben offenbar ordentlich krachen. Das zumindest behauptet seine Ex-Frau Loredana Berté. Die Italienerin, die mit Borg von 1989 bis 1992 verheiratet war, veröffentlicht in ihrer Autobiografie "Trastocando" (Ärgerlich) pikante Details aus ihrer Beziehung mit der Tennis-Legende. 

Loredana Berté

Borgs Ex-Frau Loredana Berté 2008 bei einem Auftritt in Italien.

"Von Kokain besessen"

Die heute 65-Jährige behauptet, Borg habe exzessiv gekokst. "Er war hoffnungslos von Kokain besessen", wird Berté von der spanischen Zeitung "Marca" zitiert. "In Mailand fragte er mitten auf der Straße Passanten nach Drogen. Sein Ruf oder rechtliche Folgen waren ihm egal", schreibt Berté. "Er wollte von mir fünf Millionen Liras in bar haben und später informierte man mich darüber, dass er eine ganze Packung Rohypnol genommen hatte, die Droge der Vergewaltiger. Es änderte sich nicht, es war immer das gleiche." Außerdem behauptet sie, Borg habe 1989 einen Selbstmordversuch unternommen, wurde gerettet, weil Ärzte ihm den Magen auspumpten.

Auch die sexuellen Vorlieben ihres Ex-Mannes seien ihr zutiefst zuwider gewesen. Demnach stand Borg angeblich auf Sex-Orgien mit mehreren Frauen. "Er mietete sich in eine Hoteletage ein und lud Prostituierte ein. An der Rezeption verlangte er, dass sie die Versautesten bestellen sollen", schreibt Berté, die Borg außerdem als jähzornig beschreibt. "Einmal warf er ein Sofa und alle seine gewonnen Pokale und Silberteller aus dem Fenster." Sie sei sogar von ihm geschlagen worden.

Ehe mit Borg war die "Hölle"

Berté und Borg galten bei ihrer Hochzeit als Traumpaar. Sie war in ihrer Heimat Italien eine gefeierte Pop-Rock-Ikone, er die Tennis-Legende. 1988 lernten sich die beiden bei einem Urlaub auf Ibiza kennen, nur ein Jahr später heirateten sie. Obwohl die Ehe nur drei Jahre hielt, sagt die Künstlerin heute, sie sei die "Hölle" gewesen.

Björn Borg

Björn Borg 2012 beim Besuch eines Tennis-Turniers: Der heute 59-Jährige ist seit 2002 mit der Schwedin Patricia Östfeldt verheiratet, hat mit ihr einen Sohn.


mai
Themen in diesem Artikel