HOME

FESTE: Berlin bleibt auch 2002 Partyzone

Kanzler, Pop-Queen, Schlagersternchen - in Berlin hat im vergangenen Jahr alles gefeiert, was Rang und Namen hat. Doch auch 2002 locken wieder Galas, Paraden und Bälle.

Auch viele, die erst noch einen Namen bekommen wollen, nutzen inzwischen das Scheinwerferlicht der Party-Hauptstadt, um sich in Szene zu setzen. Auch für 2002 beginnen sich die Terminkalender bereits wieder zu füllen: Große gesellschaftliche Ereignisse wie Presseball und Opern-Gala stehen schon fest, dazu kommen Filmpremieren mit internationalen Stars oder auch Feten für die Massen wie die Love Parade.

Wohin als erstes?

1.500 Veranstaltungen werden pro Tag im Schnitt in Berlin gezählt. Dazu gehört dann zwar auch das Gartenfest einer Laubenpieperkolonie. Aber an manchen Tagen kommen Gesellschaftslöwen wohl darüber ins Grübeln, in welcher Manege sie denn lieber auflaufen wollen.

Zarenball mir viel Wodka

Gleich zu Beginn des Jahres wird vor allem getanzt - am 12. und 13. Januar beim Europäischen Presse- und Funkball und beim Zarenball. Beim Presse- und Funkball tauchten 2001 überraschend Kanzler Gerhard Schröder und Gattin auf. Der Zarenball wurde erstmals gefeiert - mit jeder Menge Wodka, einer verschwenderischen Saaldekoration sowie Lachs, Spanferkel, Blinis und Wachteln. Der inszenierte Ball zum russischen Silvesterfest steht unter dem Motto »Katharina die Große«.

Vom Humboldt-Ball zur Misswahl

Eine Attraktion könnte am 19. Januar der »Humboldt-Ball« werden, der im ehemaligen Staatsratsgebäude gefeiert wird. Hier war noch bis Mai das Kanzleramt untergebracht. Am darauf folgenden Wochenende werden Miss und Mister Germany in Berlin gewählt.

Erster Höhepunkt: Berlinale

Am 5. Februar wird die Goldene Kamera in Berlin verliehen. Zur Berlinale, die am 6. Februar mit der Weltpremiere von Tom Tykwers neuem Film »Heaven« startet, werden wieder viele europäische Filmstars und Gäste aus Hollywood erwartet. Dort wird neben zahlreichen Filmpartys auch erstmals die Internationale Filmgala »Cinema for Peace« gefeiert, deren Gastgeberin Catherine Deneuve sein wird. Einen Monat später werden sich zur großen Gala für den Schallplattenpreis Echo 2002 am 7. März Stars und Sternchen aus der gesamten Musikbranche in Berlin versammeln. Am 14. Juni wird in Berlin der Deutsche Filmpreis verliehen. Bei den Ladies German Open im Mai steht neben einer Get-Together-Party auch der Bal de Match am 11. Mai auf dem Programm. Im September trifft sich die sehr betuchte Gesellschaft dann zur Polo- Europameisterschaft auf dem Maifeld.

Im Sommer kommt Zeit der Paraden

Wenn der Sommer kommt, geht Berlin traditionell auf die Straße: Vom 17. bis zum 20. Mai wird der Karneval der Kulturen gefeiert, zu dem traditionell Hunderttausende Menschen anreisen. Mehr als eine halbe Million Menschen werden zum Christopher Street Day erwartet, der mittlerweile auch Fernsehstars und Politiker auf die Straße lockt. Höhepunkt der Party-Saison auf der Straße ist natürlich die Love Parade - mindestens eine Million Menschen werden am 13. Juli wieder zwischen Brandenburger Tor und Ernst-Reuter-Platz auf der Techno-Party tanzen.

Presseball ist Herbst-Highlight

Wenn dann im Herbst die Ball-Saison wieder offiziell beginnt, feiert Berlin am 22. November als gesellschaftliches Ereignis Nummer Eins den Bundespresseball. Köche des Jahres und Aufsteiger des Jahres werden dann wieder geehrt werden. Und auch der Medienpreis Bambi wird in Berlin verliehen - ein genaues Datum steht noch nicht fest. Sicher sind aber Zeit und Ort der größten Silvesterparty Deutschlands: 31. Dezember 2002, Brandenburger Tor, Berlin.