VG-Wort Pixel

Flower Power Sarkozy gewann Bruni durch die Blume


Frankreichs Präsidentengattin Carla Bruni hat verraten, wie Nicolas Sarkozy ihr Herz erobern konnte. Bei einem Spaziergang im Garten des Élysée-Palastes wurde die Sängerin schwach - weil sich Sarkozy als echter Blumenkenner outete.

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy hat das Herz seiner Frau Carla Bruni-Sarkozy vor allem dank seiner botanischen Kenntnisse gewonnen. Der heute 53-Jährige habe sie kurz nach ihrem Kennenlernen vor vier Jahren durch den Garten des Elyséepalastes geführt und sie mit seinem Wissen über die Blumen beeindruckt, sagte die hochschwangere "Première Dame" im Interview mit dem britischen Sender BBC. "Er kennt all die lateinischen Namen, alle Details über Rosen und Tulpen. Da hab ich zu mir selber gesagt: Mein Gott, ich muss diesen Mann heiraten, er ist der Präsident und weiß auch alles über Blumen. Das ist unglaublich."

Ihr Mann habe an allem Interesse - an Geschichte, Geografie, natürlich Politik und eben auch an Gärten. Die Hochzeit im Jahr 2008 sei für sie beide ein "abenteuerlicher Schritt" gewesen. Das Paar hatte sich erst wenige Monate vorher kennengelernt, der 53-jährige Sarkozy war gerade frisch von seiner zweiten Frau geschieden. Wenn ihr Mann nicht mehr Präsident sei, wolle sie selber wieder als Musikerin arbeiten und auf Tour gehen, kündigte Bruni an.

Das Interview, das am Dienstag in der BBC ausgestrahlt wird, thematisierte auch die Schwangerschaft der 43-jährigen Präsidentengattin. Bruni äußerte sich zu ihrer Scheu, darüber in der Öffentlichkeit zu sprechen. Das hänge damit zusammen, dass sie "abergläubisch" sei. Außerdem gebe es nicht viel zu sagen. Jede Menge Frauen erwarteten ein Kind, für französische Menschen sei das "uninteressant", so Bruni, die einen neunjährigen Sohn aus einer früheren Beziehung hat. Das erste gemeinsame Kind mit Sarkozy soll im Oktober zur Welt kommen.

jwi/DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker