Gala in Wien Jackson-Gedenkkonzert abgesagt


Peinlicher Rückzieher: Das mit Pomp angekündigte "weltweit einzige" Gedenkkonzert für Michael Jackson in Wien ist abgesagt. Für das breit vermarktete Tribute-Konzert am 26. September hatte sich nicht ein einziger Superstar verpflichten lassen.

Die in Wien geplante Gedenk-Show zu Ehren von Michael Jackson ist zwei Wochen vorher abgesagt worden. Stattdessen soll das Gala-Konzert Anfang Juni kommenden Jahres in London stattfinden, wie die Veranstalter am Freitag in der österreichischen Hauptstadt mitteilten. Zu viele Topmusiker könnten wegen Terminkonflikten nicht auftreten, sagte Organisator Georg Kindel. Man habe wohl unterschätzt, dass die Zeit für die Vorbereitung zu kurz gewesen sei.

Kindels Ankündigung kam nach einer turbulenten Woche, in der bekannt wurde, dass Künstler wie Mary J. Blige, Chris Brown und Natalie Cole nicht bei der für 26. September geplanten Show auftreten könnten. Michael Jacksons Bruder Jermaine betonte aber, dass die Veranstaltung nur verschoben sei. Man schulde es dem am 25. Juni Verstorbenen, dass man die Sache richtig angehe, fügte er hinzu, während er sich Tränen aus den Augen wischte. Das "Jackson-Tribute" in London soll Kindel zufolge vom Bühnenbild her ähnlich werden, wie es für Wien geplant war: "Der einzige Unterschied ist, dass wir das Schloss Schönbrunn nicht als Hintergrund haben." Verärgert zeigte sich der Organisator über die seiner Ansicht nach negative Berichterstattung über den Event in Österreich, wie die Nachrichtenagentur APA berichtete. Die teilnehmenden Künstler seien zum Teil respektlos behandelt worden und hätten schon um ihren Ruf fürchten müssen.

Kritik wurde in den Medien insbesondere daran laut, dass Eintrittskarten zu Preisen bis zu 512 Euro verkauft wurden, ohne dass klar war, wer überhaupt auftreten würde. Die Künstler, die bislang zugesagt hatten, wurden zumeist als nicht sehr prominent eingeschätzt. Zuletzt zog dann auch noch die Stadt Wien die zugesagte Unterstützung in Höhe von 600.000 Euro zurück. Kindel versicherte, dass die Käufer von Tickets ihr Geld zurückbekommen würden. Der Kartenverkauf für die Show in London solle nun am 1. Dezember beginnen. Der niedrigste Preis werde 44 Pfund (rund 50 Euro) betragen. Das genaue Datum für das London-Tribute wurde noch nicht verraten. Unter dem aktuellen Plakat auf dem Podium war allerdings die neue Ankündigung versteckt, wie Journalisten der APA nach der Pressekonferenz herausfanden. Als Termin wurde darauf der 5. Juni 2010 genannt.

Michael Jacksons Schwester Janet Jackson wird am Sonntagabend die MTV-Video-Awards-Show mit einer Erinnerung an ihren Bruder eröffnen. Der Produzent der Show, Dave Sirulnick, erklärte: "Seit einigen Wochen arbeiten einige Leute ganz schön hart daran." Einzelheiten zum Programm wollte er aber nicht nennen. Bei seinem Aufstieg zum Bestandteil der Jugendkultur in den 80er Jahren zeigte der Musiksender zunächst nur zögerlich die Videos schwarzer Künstler. Ironischerweise waren es Michael Jacksons aufwendig produzierte Videos für Songs wie "Thriller" und "Bad", die MTV zu großen Einschaltquoten verhalfen. 1994 eröffnete der King of Pop die MTV-Awards-Show mit einem Kuss für seine damalige Frau Lisa Marie Presley. Janet Jackson gewann in ihrer Karriere neun MTV-Awards.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker