HOME

Reaktionen zu Gina-Lisa Lohfink: "Wer das Video gesehen hat, weiß, dass Gina-Lisa vergewaltigt wurde"

Zwei Männer hatten Geschlechtsverkehr mit dem Model Gina-Lisa Lohfink gegen dessen Willen, im Internet kursiert erneut das Video davon. Wer es kennt, stellt sich hinter Lohfink - auch im Netz.

Gina-Lisa Lohfink steht in Berlin in einem Gerichtssaal des Amtsgericht hinter der Anklagebank zwischen ihren Anwälten

Gina-Lisa Lohfink muss sich nach dem Geschlechtsverkehr gegen ihren Willen selbst vor Gericht verantworten

Das Sexvideo hat mehr als eine Million Klicks - jeder kann sehen, wie zwei Männer das Model Gina-Lisa Lohfink gegen dessen Willen penetrieren. Die Szene steht seit ein paar Tagen wieder für alle sichtbar im Internet - nicht kritisch kommentiert, sondern frei auf Pornoseiten. Lohfink sagt mehrfach deutlich "Hör auf". Das konnte jeder der mehr als eine Million Nutzer hören. Und trotzdem wurden die beiden Männer, die da in diesem Clip aus dem Jahr 2012 mit Lohfink zu sehen sind, nie angeklagt. Offiziell ist einer von ihnen bloß deshalb schuldig, weil er das intime Video von der Tat im Netz verbreitet und sogar Redaktionen zum Kauf angeboten hat.

Dass die Staatsanwaltschaft Lohfink anschließend im Gegenzug der falschen Verdächtigung beschuldigte, macht nicht nur die Fans des Models wütend. Nun muss Lohfink sich nach dem Geschlechtsverkehr gegen ihren Willen selbst vor Gericht verantworten. In den sozialen Medien wurde der Fall bagatellisiert und Lohfink selbst von Fremden angeklagt. Sogar in journalistischen Texten wurde das Model häufig nur mit dem Vornamen genannt, schlicht "Gina-Lisa". Wie ein kleines Mädchen, das niemand ernst zu nehmen braucht.

Nicht nur Feministen verurteilen die Tat

Doch wer die Filmaufnahmen der Tat im Netz gesehen oder Transkripte daraus gelesen hat, ist überzeugt, eine Straftat gesehen zu haben. Lohfink hat mehr als nur ihre eigenen Fans hinter sich. Auch die Reaktionen in den sozialen Netzwerken zeigen: Man muss kein Feminist sein, um eine Vergewaltigung zu verurteilen.

Es gibt unzählige Tweets, Statements, Blogeinträge und Comics zum Thema aus dem #TeamGinaLisa - von Männern wie von Frauen, von Fans wie auch von Menschen, die erst durch den Fall auf Lohfink aufmerksam wurden. Der allgemeine Tenor: "Wenn jemand doch 'Hör auf!' sagte - worüber wird denn dann eigtntlich noch verhandelt?"

jen