HOME

Drama um Model: Gina-Lisa Lohfink: Not-OP wegen verschobener Brustimplantate

Wie heikel Brustimplantate sein können, hat Gina-Lisa Lohfink kürzlich erleben müssen. Es gab Komplikationen, sie musste sofort operiert werden. Ob nun alles wieder ok ist, muss sich noch zeigen.

Gina-Lisa Lohfink

erholt sich derzeit von einer Brust-OP. Wie sie dem Magazin "Closer" sagte, habe sie sich vor zwei Jahren "bei dem besten Arzt in der Branche in Madrid die Brüste machen lassen". Einige Zeit später gab es dennoch Komplikationen: "Irgendwann habe ich festgestellt, dass sich zwischen meinen Brüsten ein Loch gebildet hat. Das Silikon hat sich verschoben..."

Defekte Brustimplantate gelten als sehr gefährlich und sind sehr schmerzhaft. Sie  musste sich daher sofort einer Not-Operation unterziehen. Der Eingriff dauerte laut dem Bericht rund zwei Stunden - und verlief offenkundig gut. "Mir geht es soweit okay", zitiert "Closer" die 30-jährige Blondine, "keine Komplikationen".

Gina-Lisa Lohfink braucht jetzt Geduld

Über ihre Facebook-Seite informierte Gina-Lisa auch ihre Fans, dass es ihr nach dem Drama gut gehe. Damit bestätigte sie indirekt auch die Berichte über ihre Brust-OP. "Vielen vielen Dank für die tolle Unterstützung und für die ganzen lieben Nachrichten", so Lohfink.


Unklar ist im Moment aber noch, ob die Sache damit wirklich ausgestanden ist. Einige Wochen müssen noch abgewartet werden. Erst dann steht fest, ob Gina-Lisas Körper die neuen Implantate wirklich annimt oder ob sie doch als Fremdkörper abgestoßen werden.

Gina-Lisa Lohfink


dho