HOME

Nach Lombardi-Affäre: Giovanni Zarrella über die Schattenseiten des Reality-Fernsehens

Mit seiner Frau Jana Ina drehte Giovanni Zarrella mehrere Doku-Soaps, heute ist er froh, dass damals kein Skandal über sie hereinbrach - vor allem, wenn er seinen Kollegen Pietro Lombardi erlebt.

Giovanni Zarrella, Pietro Lombardi

Pietro Lombardi und Giovanni Zarrella sind beim gleichen Management unter Vertrag

Ihr Weg ähnelt sich stark, auch wenn dazwischen zehn Jahre liegen: Genau wie Pietro Lombardi wurde Giovanni Zarrella durch eine Castingshow berühmt, genau wie er konnte er sich anschließend gemeinsam mit seiner Frau vermarkten, drehte mehrere Doku-Soaps. Das alles jedoch in einer Zeit vor Facebook, Instagram und Co.. Und während Lombardi nach dem Trennungsskandal jetzt zusehen muss, wie er wieder zur eigenständigen Marke wird, haben die Zarrellas vorgesorgt.

"Wir haben eine Zeit lang unglaublich viel zusammen gemacht, jetzt wieder weniger in den vergangenen zwei, drei Jahren - bis auf die Moderation der Hochzeit von Daniela Katzenberger. Aber wir haben das nie forciert, nicht mehr zusammen zu arbeiten. Wir werden auch immer noch als gemeinsame Marke wahrgenommen, gerade haben wir zum Beispiel einen gemeinsamen Werbedeal mit 'Milka',", sagt Zarrella dem stern. Trotzdem verdient das Ehepaar mittlerweile meist unabhängig voneinander den Lebensunterhalt. Er ist momentan mit dem Chor-Projekt "You Sing" auf Deutschland-Tour, sie bewirbt eine eigene Fitness-DVD. Ihre letzte gemeinsame Reality-Show ist sechs Jahre her und gerade erleben sie hautnah mit, was passiert, wenn so etwas schief geht.

Pietro und Sarah Lombardi

Pietro Lombardi ist beim gleichen Management wie die Zarrellas unter Vertrag

Denn die Zarrellas stehen beim gleichen Management wie Pietro Lombardi unter Vertrag, sind viel mit ihm unterwegs. "Pietro macht das unglaublich, wenn man sieht, was allein durch Social Media auf ihn einschlägt. Die können gerade nirgends hin. Egal, wo man hinkommt, mischen sich Leute ein: 'Hey, lass den Kopf nicht hängen' und so. Das weiß man natürlich vorher, wenn man eine Reality-Show macht. Unsere Angst während der Dokusoap 2008 zu unserer Schwangerschaft war immer, dass mit unserem Sohn etwas passiert. Dann hätten wir uns das ein Leben lang anhören müssen, warum wir das im Fernsehen gezeigt haben. Zum Glück ist alles gut gegangen", erzählt Giovanni Zarrella.

Eben weil alles gut ging, würde er es auch wieder tun. "Ich fand es sehr harmonisch und schön. Der Sender hat uns auch kein Drehbuch gegeben, wir wollten nichts inszenieren und haben alles realistisch gehalten. Wenn man nur in dieser Welt lebt, setzt man sich sicherlich unter Druck etwas liefern zu müssen - und das wollten wir nicht."

"Ich wüsste nicht, wie ich damals mit so einem Skandal umgegangen wäre"

Neben den Freiheiten beim Sender damals, musste sich Zarrella auch nicht der Dauerkontrolle durch die sozialen Medien stellen. "Als ich so alt war wie Pietro war ich gerade im zweiten Jahr bei Bro'Sis und die Aufmerksamkeit war auch bombastisch. Wenn damals so ein Skandal gekommen wär, wüsste ich nicht, ob ich damit hätte umgehen können. Dabei wäre es bei uns nicht so schlimm gewesen, weil Social Media noch nicht so groß war, es wäre immerhin nicht so befeuert worden“, sagt der 38-Jährige rückblickend.

Wenn er und Jana Ina Zarrella noch einmal eine Doku-Soap drehen würden - die beiden sind seit elf Jahren verheiratet und haben zwei gemeinsame Kinder - dann nur, wenn es eine besondere Geschichte zu erzählen gäbe. Und etwas Schönes sollte es sein. "Ich glaube, die Menschen schreien nach Positivem", ist sich Giovanna Zarrella sicher.

Promi Big Brother, Bachelor und Co.: Das Kalkül der Reality-Shows