HOME

Georgina Chapman: Nach Vergewaltigungs-Vorwürfen: Harvey Weinsteins Ehefrau gibt Trennung bekannt

Nicht nur beruflich, auch privat hat der Skandal für Harvey Weinstein Folgen: Jetzt hat ihn seine Frau, die Modedesignerin Georgina Chapman, verlassen. Sie äußerte Mitgefühl für alle Opfer ihres Mannes.

Harvey Weinstein, Georgina Chapman

Harvey Weinstein und Georgina Chapman sind seit 2007 verheiratet

Picture Alliance

Die Vorwürfe wurden immer schlimmer: Nachdem die "New York Times" in der vergangenen Woche von mindestens acht Fällen der sexuellen Belästigung berichtete, meldete die "The New Yorker" nun, dass auch Vergewaltigung vorgeworfen wird. Der einflussreiche Filmproduzent soll in mindestens zwei Fällen Frauen zum Oralverkehr gezwungen haben, eine weitere Frau berichtet, Weinstein habe sie vaginal vergewaltigt.

Weinsteins Firma, The Weinstein Company, feuerte den Film-Mogul bereits, und auch seine Ehefrau wendet sich jetzt von ihm ab. "Ich habe mich dazu entschlossen, meinen Mann zu verlassen. Mich um meine Kinder zu kümmern hat jetzt oberste Priorität, und ich bitte die Presse in dieser Zeit um Privatsphäre", teilte Georgina Chapman in einem Statement dem amerikanischen Klatschmagazin "People" mit. Die 41-Jährige ist seit 2007 mit Weinstein verheiratet, die beiden haben zwei Kinder. Die Gründerin des Luxus-Modelabels Marchesa profitierte jahrelang von Harvey Weinsteins Einfluss in Hollywood, zahlreiche Promis trugen regelmäßig ihre Entwürfe auf dem roten Teppich.

Harvey Weinstein teilte mit, dass seine Frau hinter ihm stehe

In der vergangenen Woche hatte Weinstein zunächst mitgeteilt, dass seine Frau hinter ihm stehe. " und ich haben darüber lange gesprochen", hieß es in einem Statement. Sie wolle ihm dabei helfen, ein besserer Mensch zu werden. Weinstein wollte sich in Therapie begeben - mit Chapmans Unterstützung.

Doch davon ist nach den erschreckenden Aussagen zahlreicher Frauen keine Rede mehr. "Ich fühle mit all den Frauen, denen durch diese unverzeihlichen Taten unglaublicher Schmerz zugefügt wurde", teilte Chapman mit. Harvey Weinstein hat bereits Teile der Vorwürfe zugegeben und es zunächst auf eine "andere Kultur" geschoben, die damals geherrscht habe. Die neuesten Anschuldigungen sind jedoch erst zwei Jahre alt. In einer E-Mail an andere einflussreiche Entscheider in der Filmbranche bettelte Harvey Weinstein kurz vor seiner Entlassung am Sonntag außerdem um Unterstützung. Es scheint ganz so, als wolle er seinen eigenen Sturz vom Hollywood-Thron nicht wahrhaben.


sst