VG-Wort Pixel

Daniel Biasini Hatte Magda Schneider eine Affäre mit Hitler? Das sagt Romy Schneiders Ex-Mann

Romy Schneider und ihre Mutter Magda Schneider
In "Sissi" spielten sie Tochter und Mutter, und im echten Leben waren sie's auch: Romy und Magda Schneider.
© Courtesy Everett Collection/ / Picture Alliance
Romy Schneider soll geglaubt haben, dass ihre Mutter Magda Schneider eine Affäre mit Adolf Hitler hatte. Behauptet zumindest Alice Schwarzer. Dagegen hat sich ihr Ex-Mann Daniel Biasini nun heftig gewehrt.

Alice Schwarzer weiß, wie man Schlagzeilen produziert. Zwei Wochen, bevor ihre TV-Doku "Ein Abend mit Romy" auf Arte ausgestrahlt wurde, titelte die "Bild"-Zeitung am 26. August: "Romy Schneider verriet in einem Interview: Meine Mutter schlief mit Hitler!"

So ganz richtig war das schon damals nicht. Denn es ist Alice Schwarzer, die in der Doku behauptet, dass Romy Schneider dies geglaubt habe. Ein Unterschied. Wörtlich sagt Schwarzer in dem Film: "Dann hat sie gesagt: Meine Mutter hat mit Hitler geschlafen. Sie hatte eine Affäre mit Hitler. Sie war davon überzeugt, dass ihre Mutter ein sexuelles Verhältnis mit Hitler hatte." 

Schwarzer selbst relativiert das sogleich, sagt, sie halte das eher für unwahrscheinlich. Gibt aber auch irgendwie Romy recht: Ihre Mutter habe geflirtet, seine Nähe gesucht und somit durchaus eine Beziehung mit Hitler gehabt - egal ob sie mit ihm geschlafen hat oder nicht.

Was hat Romy Schneider erzählt?

Einen Beleg für ihre Behauptung kann Schwarzer hingegen nicht vorweisen. Romy habe sie gebeten, das Tonband abzustellen. Erst dann habe sie von ihrer Vermutung gesprochen. Was ein wenig merkwürdig ist: In der Doku sind zwar viele Ausschnitte von den Tonbändern aus dem 1976 geführten Gespräch zu hören - an keiner Stelle jedoch ist Schneiders Bitte zu vernehmen, das Tonband abzustellen. 

Einen hat die TV-Doku besonders verärgert: Daniel Biasini, den Ex-Mann von Romy Schneider. Im Gespräch mit dem Promi-Magazin "Gala" sagte der 69-Jährige: "Das ist falsch, lächerlich und absolut grotesk. Nachdem die arme Magda schon die Mätresse von Goebbels und Bormann gewesen sein soll, wird sie nun auch noch zur Konkubine von Hitler gemacht." Er sieht die Behauptung als Marketing-Coup von Alice Schwarzer, die ihr neues Buch verkaufen wolle.

Tatsächlich gibt es keinen einzigen Beleg für Schwarzers Behauptung, Romy Schneider sei von einer Affäre ihrer Mutter mit Adolf Hitler überzeugt gewesen. Man kann es glauben. Oder eben auch nicht.

Die komplette Geschichte können Sie in der neuen "Gala" lesen, die ab Donnerstag, 20 September im Handel ist.

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker