HOME

Hollywood-Star Diane Kruger: "Ich habe viele deutsche Eigenschaften"

Ehrgeizig, pünktlich, gewissenhaft: Diane Krüger führt ihren Erfolg auf ihre "deutschen Eigenschaften" zurück. In ihrem neuesten Film "Barfuß auf Nacktschnecken" spielt sie eine Frau, die sich um ihre behinderte Schwester kümmert.

Diane Kruger ist in Hollywood erfolgreich, mit ihrem neuen Film, dem französischen Drama "Barfuß auf Nacktschnecken", wird sie der Traumfabrik aber untreu. Kruger spielt darin die Rolle der Clara, die Job und Ehe aufgibt, um für ihre behinderte Schwester zu sorgen.

Ihren internationalen Erfolg führt die 34-Jährige auf ihre "deutschen Eigenschaften" zurück: "Obwohl ich hier schon seit vielen Jahren nicht mehr lebe, habe ich noch immer viele deutsche Eigenschaften", erklärt Kruger im Interview mit dem Kölner "Express". Sie sei pünktlich, gewissenhaft und stehe zu ihrem Wort. Unter Kollegen genieße sie den Ruf, dass man sich auf sie verlassen könne. Nach Hause zu Familie und Freunden kommt Diane Kruger jedoch immer wieder gern: "Deutschland wird für immer meine Heimat bleiben."

"Der Traum war nie Hollywood"

"Für mich gab es schon ganz früh diesen großen Traum, die Welt zu bereisen", erzählt Kruger. Zuerst wollte sie Model werden und es um jeden Preis schaffen. Mit 16 Jahren hatte sie die Möglichkeit, dort hinzugehen, wo die Modewelt zu Hause ist - nach Paris. "Nach einiger Zeit wurde mir das Modeln aber zu langweilig, und ich entschied mich für die Schauspielerei." Sie habe eine enorme Willenskraft gehabt, erinnert sich die Darstellerin.

Dass sie dabei bis nach Hollywood kommen würde, hatte Kruger eigentlich gar nicht gedacht, doch sie findet es toll, sich auf internationalem Parkett zu bewegen: "Der Traum war nie Hollywood - sondern einfach nur schauspielern. Ich freue mich, dass man mir die Chance gegeben hat und ich immer mehr Angebote bekomme", erzählt Diane Kruger. "Es ist noch immer meine größte Hoffnung, eine internationale Schauspielerin zu sein, ohne in eine Schublade gesteckt zu werden." Das sei allerdings sehr schwer. Vor allem Amerikaner mögen keinen Akzent, glaubt Kruger, und wollten sie eigentlich nur deutsche Frauen spielen lassen. "Ich möchte aber alles und jeden spielen. Ich bin eigentlich erst am Anfang meiner Karriere, habe noch sehr viel vor."

mlr/Cover Media / Cover Media
Themen in diesem Artikel