VG-Wort Pixel

Jenny Elvers und Alex Jolig "Big Brother"-Alex will Teilsorgerecht für Sohn Paul


Jahrelang hatte er seinen Sohn nicht gesehen. Jetzt will der Ex-"Big Brother"-Kandidat ein Teilsorgerecht für ihn erwirken. Die Mutter: Jenny Elvers.

Noch im Juli lobte er ihre Mutterqualitäten in den höchsten Tönen: "Sie ist eine tolle Frau. Eine Mama mit Herz", sagte Alex Jolig der Zeitschrift "Gala" über seine Ex-Freundin Jenny Elvers. Bei ihr sei der gemeinsame Sohn Paul "in guten Händen" und genieße "eine super Erziehung", war sich Jolig sicher. Doch nur fünf Monate später sieht er das offenbar anders.

Jolig hat nach Informationen der "Bild"-Zeitung am Familiengericht Rheinbach bei Bonn einen Antrag auf Teilsorgerecht für seinen Sohn eingereicht. Elvers und Jolig waren im Jahr 2000 zusammen gekommen. Beide wurden Eltern des heute zwölfjährigen Paul, für den die Mutter bislang das alleinige Sorgerecht hat.

Alex Jolig war durch seine Teilnahme an der ersten Staffel der TV-Show "Big Brother" bekannt geworden. Nach einer kurzen Sangeskarriere und einem noch kürzeren Ausflug ins Schauspielfach lebt Jolig heute im hessischen Lorsch und verdient sein Geld heute mit Motorrädern. Er ist in zweiter Ehe verheiratet.

Jolig hatte seinen Sohn jahrelang nicht gesehen

Zu seinem Sohn hatte Jolig nur sporadisch Kontakt, hatte ihn jahrelang nicht gesehen. Erst im vergangenen Sommer kam es zu einem Wiedersehen. Weil er sich aus Rücksicht auf Elvers Familie "zurückgenommen" habe, wie Jolig es formulierte. "Paul, Jenny und ihr Ex-Partner Goetz Elbertzhagen waren und sind eine Familie. Sie haben das so gelebt, und ich habe das so akzeptiert." sagte er "Gala". Das sei für ihn "anstrengend" und "schmerzhaft" gewesen.

Nach Elvers' Trennung von ihrem Mann will Jolig seine Vaterrolle nun offenbar besser ausfüllen. Außerdem ist er über den Gesundheitszustand seiner Ex-Freundin beunruhigt. Elvers hatte sich im Februar öffentlich zu ihrer Alkoholsucht bekannt. "Von ihren Problemen haben wir über die Medien erfahren. Da ist natürlich eine große Sorge entstanden."

Jolig war am Dienstagnachmittag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Jenny Elvers soll bereits Bereitschaft signalisiert haben, einem Teilsorgerecht zuzustimmen. Sie sagte der "Bild"-Zeitung: "Ich bin eine gute und gesunde Mutter und mir ist das Wohl meines Sohnes das Wichtigste."

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker