VG-Wort Pixel

Prozess Managerin von Johnny Depps Insel: "Ich erinnere mich, dass er ohnmächtig am Strand lag"

Johnny Depp
Johnny Depp vor Gericht in Fairfax, Virginia
© Brendan Smialowski / Picture Alliance
Per Videoschalte war am Dienstag die Managerin von Johnny Depps Privatinsel zugeschaltet. Die Anwälte beider Parteien befragten Tara Roberts, die sich unter anderem an einen Streit der Ex-Eheleute erinnerte. 

Als Managerin seiner Privatinsel bekam Tara Roberts einiges mit, was sich zwischen Johnny Depp und Amber Heard abspielte. Am Dienstag war sie per Video zugeschaltet und beantwortete unter anderem Fragen von Heards Anwältin Elaine Bredehoft. 

Johnny Depp und Amber Heard: Vorfall auf seiner Insel

Bredehoft war interessiert an einem Vorfall, der sich 2013 zugetragen haben soll. Damals wollten Depp und seine Kinder, Lily-Rose und Jack, offenbar eine letzte Reise auf seiner Jacht unternehmen, bevor er diese an "Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling verkaufte. Bredehoft wollte von Roberts wissen, ob sie sich daran erinnern könne, für Lily-Rose, Jack und Amber Heard einen Helikopter organisiert zu haben, der sie früher nach Hause fliegen würde. "Erinnern Sie sich daran, dass Lily-Rose Ihnen sagte, sie sei verärgert gewesen, weil ihr Vater getrunken habe und er versucht habe, es vor ihr zu verbergen?", wollte Bredehoft wissen. Eine Antwort bekam sie allerdings nicht, denn Depps Anwälte intervenierten. 

"Erinnern Sie sich, dass Mr. Depp mit dem Gesicht nach unten im Sand ohnmächtig wurde?", fragte Bredehoft stattdessen, woraufhin Roberts erzählte: "Ich erinnere mich, dass er am Strand ohnmächtig wurde." Sie habe ihm anschließend geholfen.

Heftiger Streit

Roberts erinnerte sich außerdem an einen Vorfall aus dem Dezember 2015. Johnny Depp behauptet, Heard habe in dem Urlaub mit einer Dose Lösungsbenzin nach ihm geworfen. Roberts erzählte, sie und ein anderer Angestellter seien gerade im Gespräch gewesen, als ein aufgebrachter Johnny Depp den Raum betrat. Nach wenigen Minuten sei Amber Heard ebenfalls gekommen, habe sich entschuldigt und Depp gebeten, zu ihr zurückzukommen. Depp sei daraufhin rausgegangen zu seinem Auto, wollte wegfahren, doch Heard habe ihm den Weg versperrt. Die beiden seien schließlich gemeinsam weggefahren, doch Roberts habe sich gesorgt und wollte sicherstellen, dass es ihnen gutginge. 

Also fuhren sie und der andere Angestellte ebenfalls zum Haupthaus, wo sie Schreie hörte. "Amber hat geschrien und Johnny hat geantwortet, man konnte hören, was gesagt wurde. Wir standen ein paar Minuten lang da. Dann hörte man Amber, wie sie ihm sagte, er sei ein gescheiterter Schauspieler und würde als fetter, einsamer alter Mann sterben", erzählte sie. "Johnny sagte, 'du hast mich mit einer Dose (...) geschlagen'. Johnny kam die Treppe herunter, Amber war hinter ihm, sie hatte eine Flasche in der Hand. Es gab eine Pause des ersten Schocks, weder Johnny noch Amber wussten, dass wir da waren", sagte Roberts. 

Nach weiteren Streitereien habe Depp versucht, das Weite zu suchen. "Sie krallte sich fest, griff nach seiner Kleidung, packte ihn an den Haaren, wie eine Wütende – er wollte weg. Er konnte nicht mit dem Auto wegfahren, weil die Schlüssel abgezogen worden waren", erinnerte sich die Managerin. Depps Privatinsel auf den Bahamas ist ein Schlüsselort in der gescheiterten Beziehung der beiden. Dort machte Depp nicht nur einen Entzug, es war auch der Ort, wo er und Amber Heard sich 2015 das Jawort gaben. 

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker