HOME

Tweet nach Tragödie: Freund von Justin Bieber bei Paris-Anschlägen getötet

Justin Bieber ist persönlich betroffen vom Terror in Paris: Ein Mitglied seines Teams gehört zu den Todesopfern in der Konzerthalle Bataclan. Der Sänger trauert bei Twitter und auf der Bühne.

Justin Bieber

Justin Bieber: "Ich denke immer noch an Paris und meinen Freund Thomas"

Der kanadische Sänger Justin Bieber trauert um einen Bekannten, der bei den Terroranschlägen in Paris ums Leben gekommen ist. "Ich denke immer noch an Paris und meinen Freund Thomas, den wir bei dieser Tragödie verloren haben", schreibt Bieber auf Twitter. "Er war seit Jahren Teil des Teams und ich wünschte, ich hätte mehr Zeit gehabt, ihm dafür zu danken."

Laut dem Promiportal "TMZ.com" arbeitete Thomas Ayad für eine Plattenfirma. Er gehörte zu den Opfern, die bei dem Attentat auf den Musikclub "Bataclan" getötet wurden. "Wertschätzt Menschen, während sie bei euch sind", heißt es im Tweet des Sängers weiter.


Bereits unmittelbar nach den Anschlägen hatte der 21-Jährige via Twitter seine Trauer ausgedrückt: Es sei ein großartiges Konzert (in Los Angeles) gewesen, aber gerade habe er von den Geschehnissen in Paris erfahren. In seinen Gedanken und Gebeten sei er mit allen Opfern, schrieb Bieber.

Tags darauf war Bieber während einer emotionalen Ansprache zu den Attentaten auf der Bühne in Tränen ausgebrochen. Ein Foto davon postete Bieber bei Instagram, versehen mit dem Kommentar: "Tränen sind gesund."

Tears are healthy

Ein von Justin Bieber (@justinbieber) gepostetes Foto am

tim / DPA