HOME

Sein Freund starb an Aids: Sex war für ihn nicht von Dauer: Karl Lagerfeld und die Liebe. Eine traurige Geschichte

Man kannte ihn als mysteriösen Designer, der immer für einen flapsigen Spruch zu haben war. Doch über sein Liebesleben sprach Karl Lagerfeld selten.

Karl Lagerfeld, Jacques de Bascher

Karl Lagerfeld und Jacques de Bascher verband 18 Jahre lang eine innige Beziehung

Action Press

Nach seinem Tod am 19. Februar 2019 ist klar: Karl Lagerfeld wurde geliebt. Fast jeder Promi, dessen Weg sich irgendwann mit dem des Hamburger Designers gekreuzt hatte, erinnert sich dieser Tage an Lagerfeld. Er wird als treuer Freund, als loyaler Wegbegleiter beschrieben, der "so süß und zärtlich" gewesen sein soll. So spricht das brasilianische Supermodel Gisèle Bündchen auf Instagram über ihn. 

Karl Lagerfeld: Wenig ist bekannt über sein Liebesleben

Wenig bekannt ist allerdings über Karl Lagerfelds Liebesleben. "Ich bin wie ein Fashion-Nymphomane, der nie einen Orgasmus hat", sagte er selbst mal über seine große Liebe, die Mode. Und er beschrieb sich mal als jemand, der keine "menschlichen Gefühle" habe. Aber stimmt das wirklich? Wenn man die vielen Statements seiner Wegbegleiter liest, zeichnet sich das Bild eines sehr emotionalen und sensiblen Mannes ab. 

Während er in den vergangenen Jahren kein Wort über sein Liebesleben verlor, soll Lagerfeld 18 Jahre lang mit dem Franzosen Jacques de Bascher liiert gewesen sein. Auch damals sprach Lagerfeld selten über de Bascher, sagte in der Dokumentation "Deutschland, deine Künstler" im Bayrischen Rundfunk lediglich: "Er stellte eine Figur von französischer Eleganz und Kultur dar ... Er war unmöglich, das sage ich Ihnen gleich."

Kein Sex

Der offen homosexuell lebende de Bascher sei allerdings "sehr französisch" gewesen, wie der Designer verriet – was er an ihm mochte. Ob die Beziehung der zwei Männer tatsächlich eine Liebesbeziehung war oder auf eher auf freundschaftlicher Basis beruhte, gab Lagerfeld nie zu. "Ja, aber nicht, wie Sie das meinen, sonst wäre ich ja nicht mehr da, denn er ist ja an Aids gestorben. Das war mehr wie Vater und Sohn, denn er war ja sehr viel jünger als ich. Das war ja das Eigentümliche an der Geschichte", sagte Lagerfeld auf die Frage, ob de Bascher seine große Liebe gewesen sei. Über Sex mit Menschen, die ihm nahe stehen, sagte Lagerfeld 2010 zu "Vice": "Ich will nicht mit ihnen schlafen, weil Sex nicht von Dauer ist, aber Zuneigung kann von Dauer sein." Pikant: Angeblich war eine Liaison von de Bascher und Lagerfelds Erzfeind Yves Saint Laurent Schuld an dem Zerwürfnis der beiden Designer. 

De Bascher, der in jüngeren Jahren als Flugbegleiter bei Air France gearbeitet hatte, verstarb 1989 an Aids. Nach de Baschers Tod veränderte sich Lagerfeld äußerlich. Im britischen "Telegraph" schrieb er 2004, er habe damals "begonnen, das Interesse an meinem Aussehen zu verlieren". Er nahm extrem zu und erst mehr als zehn Jahre später wieder ab. 

Fortan zeigte sich Karl Lagerfeld nie wieder mit einem Lebensgefährten in der Öffentlichkeit. Ob er überhaupt mit jemandem zusammen war, wissen vermutlich nur seine engsten Vertrauten.

Quellen: "Bayerischer Rundfunk" / "Telegraph" / "Vice"

Lesen Sie auch das stern-Sonderheft über das Leben und Wirken von Karl Lagerfeld, das am Samstag (23. Februar) im Handel erscheint.

Das Sonderheft ist ab Samstag auch im stern-Shop sowie in der stern-Magazin-App (iOS und Android) verfügbar.

ls