HOME

Kate Moss: Zum Feiern nach Jamaica

Nach der berühmt berüchtigten "Obsession"-Reklame von Calvin Klein kannte die ganze Welt dieses Mädchen. Wunderbar fanden sie zuerst nur wenige.

Nach der berühmt-berüchtigten "Obsession"-Reklame von Calvin Klein - auch "Bei Päderasten auf dem Sofa" genannt - kannte die ganze Welt dieses Mädchen. Wunderbar fanden sie nur wenige. Anders als andere Models galt Kate Moss nie als perfekt, nie als edel oder als unerreichbar schön.

Zum Beginn steckte alles Elend der Welt in ihr. In ihrem Gesicht wurde das traurige Schicksal von Waisenkindern erkannt, in ihrer Figur der Gram der Magersucht. T-Shirts mit der Aufschrift "Füttert Kate" galten als witzig. Wenig nutzte das Genörgel, Kate Moss wurde zum Gesicht der Neunziger. Die anderen Models ihrer Generation sind inzwischen in der Versenkung und dem trauten Heim (Linda Evangelista und Kristen McMenamy) versunken, oder arbeiten an einer Zweitkarriere (Carla Bruni, Christy Turlington), ausgerechnet Kate Moss, die am Freitag 30 Jahre alt wird, ist heute gefragter als je zuvor.

Eigentlich ein einfaches Mädchen

Dabei hielt sie sich selbst als Teenager für ganz und gar mittelmäßig. Einfacher Vorort, einfache Schulbildung, keine weiteren Ambitionen. Ihre Lehrer sagten ihr eine Karriere als Woolworth-Verkäuferin voraus. Bis sie 1988 am Flughafen JFK in New York entdeckt wurde.

Ein kometenhafter Aufstieg folgte inklusive exzessivem Nachtleben und Drogenerfahrungen. Zehn Jahre später kam Kate Moss wieder in der Wirklichkeit an, 1998 ließ sie sich in einer Entziehungsklinik einweisen. Ihre Karriere konnte dieser Zwischenstopp nicht beenden.

Zum 30.Geburstag lässt sie es richtig krachen und feiert auf Jamaika. Für die Reise wurde ein Flugzeug gechartert, um 75 Freunde standesgemäß in ein Nobelhotel bringen zu lassen. Auf der Gästeliste stehen laut "Daily Mirror" Models wie Naomi Campbell und Rosemary Ferguson, aber auch die Schauspieler Rhys Ifans und Anita Pallenberg sowie die Designerin und Ex-Frau von Jude Law, Sadie Frost. Außerdem werden eigene Köche eingeflogen, und Musiker, die Band ihres Freundes Bobby Gillespie: Primal Scream.

Themen in diesem Artikel