HOME

Katie Holmes verzichtet auf Unterhalt von Tom Cruise: Bye-bye, Blödmann!

Fünf Jahre waren sie verheiratet, trotzdem bekommt Katie Holmes keinen Cent: Tom Cruise muss nur seiner Tochter Suri Unterhalt bezahlen. Warum seine Ex-Frau freiwillig auf Millionen verzichtet.

Sein Vermögen wird auf über 250 Millionen Dollar geschätzt. Er gehört zu den bestbezahltesten Schauspielern der Welt. Mit jedem Hollywoodfilm, den er dreht, wächst sein Vermögen. Er besitzt Villen, Autos und ist an mehreren Firmen beteiligt. Trotzdem zahlt er seiner Frau, mit der er fünf Jahre verheiratet war, keinen Cent Unterhalt: Tom Cruise kommt nach der Blitzscheidung von Katie Holmes billig davon.

Nach Informationen des Promiportals "TMZ.com" hat sich das Paar daruf verständigt, die Klausel ihres Ehevertrages anzuwenden. Der sieht vor, dass Holmes im Falle einer Scheidung keinen Cent von Cruises beträchtlichem Vermögen erhält. Der 50-Jährige muss seiner Ex-Frau keinen Unterhalt zahlen. Stattdessen erhält Holmes monatliche Zuwendungen für die gemeinsame Tochter Suri.

Wie "TMZ" unter Berufung auf mit den Gerichtsunterlagen vertraute Quellen berichtet, überweist Cruise jeden Monat 26.000 Euro, so lange bis die sechsjährige Suri ihr 18. Lebensjahr vollendet hat. Das ergibt eine Gesamtsumme von 3,8 Millionen Euro. Außerdem kommt der Vater zusätzlich für alle Schul-, versicherungs- und Gesundheitskosten des Mädchens auf.

Holmes war schnelle Scheidung lieber als Geld

Die Vereinbarung wird erneut als Zeichen dafür gewertet, dass Holmes die Ehe und Verbindung zu Cruise möglichst schnell beenden wollte. Eine schnelle Scheidung war ihr offenbar lieber als die Millionen von Tom Cruise. Hätte sie in einem Gerichtsprozesses um Unterhalt gekämpft, hätte die 33-Jährige vermutlich eine sehr viel höhere Summe zugesprochen bekommen. Zumindest in einem Punkt war sie erfolgreich: Tochter Suri muss keine Scientology-Schule besuchen. Das hat Mutter Katie Holmes jetzt sogar schriftlich.

mai
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(