HOME

Facebook: "Lächerlich": Lena Meyer-Landrut kontert Kritik an ihrem Berlinale-Outfit

Viel Lob erntete Lena Meyer-Landrut für ihren Auftritt auf der Berlinale. Nur eine Kritikerin hatte etwas zu mäkeln. Dagegen hat sich die Sängerin nun in einem deftigen Facebook-Posting zu Wehr gesetzt.

Lena Meyer-Landrut bei der Berlinale

Lena Meyer-Landrut zog vergangenen Montag bei der Premiere von "3 Tage in Quiberon" in Berlin alle Blicke auf sich: Sie kam in einer unverschämt tief ausgeschnittenen, lilafarbenen Robe des deutschen Designers Michael Sontag.

Getty Images

Eigentlich waren es nur positive Schlagzeilen, die Lena Meyer-Landrut für ihren Auftritt bei der Premiere zu dem Kinofilm "3 Tage in Quiberon" bekam. Ihr tief ausgeschnittenes Kleid erntete viel Lob, sie sei der "Hingucker auf der Berlinale" gewesen, schrieb etwa die "Gala", die "Bild" schwärmte von ihrem "lila Traumkleid mit XXL-Dekolleté".

Nur eine Frau hatte etwas zu mäkeln. Für die Journalistin Sabine Oelmann hat sich Meyer-Landrut zu sehr in den Vordergrund gespielt: "Die Hauptfrauen des Abends sind eigentlich Marie Bäumer und Emily Atef, die Hauptdarstellerin und die Regisseurin, und auf ihnen sollte das Hauptaugenmerk daher logischerweise liegen. Wie bei einer Hochzeit, da stiehlt man der Braut auch nicht die Show" , wie sie auf "ntv.de" schrieb.

Ein weiterer Kritikpunkt: Die Sängerin sei nicht in Schwarz erschienen und habe damit keine Solidarität mit der "Time's Up"-Initiative gezeigt. Und schob noch mit einem ungehörigen Satz hinterher. Auf Lenas dünne Figur anspielend schrieb Oelmann, man wünsche ihr "doch mal ganz allgemein einen gesegneteren Appetit".

Lena Meyer-Landrut antwortet

Darauf hat Lena Meyer-Landrut inzwischen reagiert. Auf ihrer Facebook-Seite konterte sie die Kritik an ihrem Auftritt. In Zeiten von Bodyshaming und Girlpower sei dieser Artikel "lächerlich und alles andere als feministisch". Für die ESC-Gewinnerin von 2010 ist dieser Kommentar eine Überreaktion, ein Meinungsstreit über dumme harmlose Dinge wie Kleidung bringe niemanden wirklich weiter, so Meyer-Landrut. "Lasst uns doch lieber über wichtige und echte Probleme sprechen und diskutieren."

In den heutigen Zeiten von Bodyshaming vs. girlpower ist dieser Artikel (auch noch von einer Frau geschrieben)...

Gepostet von Lena am Sonntag, 25. Februar 2018


Der emotionaler Ausbruch kam bei den Fans der Sängerin gut an. Der Verriss auf "ntv.de" bekam dagegen Kritik: "Laut diesem Artikel sollten wir jetzt wohl alle nie wieder Farben tragen, uns geschlossen kleiden um anderen nicht die Show zu stehlen und nicht zu vergessen, natürlich mehr essen", schrieb eine Userin. Eine andere Frau fasste es so zusammen: "Für mich klingt er sehr nach Neid. Das ist leider so typisch unter Frauen."

Lena in Oslo


che
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(