HOME

Mark Zuckerberg: Facebook-Chef übernimmt die Verantwortung

Facebook-Chef Mark Zuckerberg stand dem US-Kongress Rede und Antwort und zeigte sich reumütig: "Es war mein Fehler, und es tut mir leid."

Facebook-Chef Mark Zuckerberg (33) absolvierte am Dienstagnachmittag die erste von zwei Marathon-Anhörungen zum Datenskandal vor dem US-Kongress in Washington. In Anwesenheit seiner Anwälte beantwortete der normalerweise stets leger gekleidete Mann diesmal im dunkelblauen Anzug und hellblauer Krawatte den 44 Senatoren knapp fünf Stunden lang ihre Fragen zur missbräuchlichen Verwendung von Daten durch sein Unternehmen.

Laut "New York Times" beantwortete er die Fragen "direkt und ohne Abwehr". Einzige Panne: In einer der Pausen ließ er seinen Spickzettel auf dem Tisch liegen, den mehrere Journalisten sofort abfotografierten. Zu lesen waren demnach darauf die Fragen, die Zuckerberg erwartet hatte, unter anderem die nach seinem Rücktritt. Doch die wurde nicht gestellt.

"Privatsphären Albtraum"

Schon in seinem fünfminütigen Eingangsstatement bekannte Zuckerberg sich zu seiner persönlichen Verantwortung für den Nutzerdaten-Missbrauch: "Ich habe Facebook gestartet, ich leite es, und ich bin verantwortlich für das, was hier passiert", sagte er. Und solange er Facebook führe, sei das Netzwerk dazu da, die Nutzer zu verbinden; die Interessen von Werbekunden seien dabei nachrangig. Bei der anschließenden Befragung durch die Senatoren stellten alle Beteiligten die Bedeutung, den Wert und das Recht auf Privatsphäre heraus - Senator John Thune aus South Dakota sprach dabei von einem "Privatsphären Albtraum".

Im weiteren Verlauf des Termins betonte Zuckerberg, dass sein 2004 gegründetes Unternehmen derzeit konzentriert daran arbeite, die Privatinformationen der weltweit zwei Milliarden Nutzer künftig besser zu schützen. Unter anderem würden aktuell alle Apps mit Zugriff auf Nutzerinformationen untersucht. Erstmals und mehrfach brachte der Social-Media-Boss indirekt auch eine werberfeie Bezahl-Variante des Netzwerks ins Spiel, indem er sagte, die freie Version werde es immer geben.

Zweite Anhörung am Mittwoch

Zuckerberg muss vor dem Kongress aussagen, nachdem ein Whistleblower im März 2018 enthüllt hatte, dass die britische Firma Cambridge Analytica die Daten von geschätzten 87 Millionen Facebook-Nutzern gesammelt hatte, um potentielle Wähler während der Präsidentschaftswahlen 2016 im Sinne der Trump-Kampagne psychologisch zu beeinflussen. Zuckerbergs zweiter Termin vor dem US-Kongress steht am heutigen Mittwoch an.

SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?