HOME

Michael Jackson: Neuer Zacken aus der Krone gebrochen

Wann wird Jackson wieder King sein? Die Klagewelle um den Star reißt nicht ab. Jetzt muss er sich erneut vor Gericht verteidigen. Ihm droht eine Finanzklage von 48 Millionen Dollar.

Einen Monat nach dem Freispruch vom Vorwurf des Kindesmissbrauchs ist Michael Jackson nun wegen Vertragsbruchs verklagt worden. Wie die Online-Ausgabe von "Newsday" berichtet, fordert ein Finanzberatungsunternehmen von dem Sänger vor Gericht in New York 48 Millionen Dollar. Laut Klageschrift hat Jackson diese Gebühr für bereits erbrachte Leistungen noch nicht entrichtet. Die Firma soll dem Popstar im vergangenen Monat unter anderem bei der Beschaffung eines Kredits geholfen haben, mit dem er Schulden in Höhe von über 270 Millionen Dollar bei der Bank of America begleichen konnte. Die Vermutung liegt nahe, dass Jacksons Gegenspieler den Star nun gänzlich in den gesellschaftlichen Off-Bereich befördern wollen.

Das Unternehmen will ihm auch einen Kredit über 265 Millionen Dollar beschafft haben, mit dem sich Jackson angeblich die 100-prozentigen Rechte an einem umfangreichen Musikkatalog mit 251 Beatles- Kompositionen sichern wollte. Der Songkatalog des Rechteverwerters ATV Music Publishing gehörte Jackson bereits zu 50 Prozent.

Noch keine Stellungnahme

"Newsday" zufolge gab es zunächst keine Stellungnahmen von Jacksons Anwälten. Bei den gehäuften Anschuldigungen bleibt nur zu hoffen, dass sich das Idol wieder auf Wesentliches wie die Musik zu besinnen weiß. Aus dem Schmerz der letzten Monate könnte ein neues Song-Album der "SuperlaTiefe" entstehen, das noch einmal unter die Haut der Welt geht.

Caroline Werner mit DPA

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.