HOME

Michael Jackson und sein Vater: Eine traurige Beziehung

Wenn er nicht spurte, kriegte er eins mit dem Gürtel übergezogen: Ohne Liebe, dafür mit beispiellosem Ehrgeiz prügelte Michael Jacksons Vater Joe seine neun Kinder zu Höchstleistungen. "Er hat mir die Kindheit gestohlen", klagte Jackson - und fand erst im Tod eine späte Rache

Es wird vielleicht noch Wochen dauern, bis die Welt weiß, was Michael Jackson umgebracht hat. Aber eines ist schon wenige Tage nach dem unerwarteten Tod des legendären Sängers klarer geworden als je zuvor: Der selbst ernannte "King of Pop" war in Wirklichkeit ein Ritter von der traurigen Gestalt, ein zutiefst verunsichertes, einsames, nie erwachsen gewordenes Kind.

Schlüsselfigur für das unglückliche Leben ist Jacksons Vater Joe (79), der durch den Rummel um seinen Sohn unverhofft wieder ins Rampenlicht gelangt. "Mein Vater hat sich über mich lustig gemacht, und ich habe das gehasst. Ich habe jeden Tag geweint", erzählte der Megastar 1993 der US-Talkqueen Oprah Winfrey über seine Jugend. "Er war sehr streng, sehr hart, sehr strikt. ... Es gab Zeiten, da ist mir schlecht geworden, wenn er zu mir kam, ich musste mich übergeben."

Schon von früh an führte der Vater sein eisernes Regiment. Eigentlich Kranfahrer, hatte er sich zwischenzeitlich selbst in einer Band versucht. Die Sache ging schief, und so konzentrierte er seinen gesamten Ehrgeiz auf die insgesamt neun Kinder. Im Schwarzen-Ghetto von Gary im US-Bundesstaat Indiana geboren, sollte aus den musikalisch begabten Kids etwas ganz Großes werden. Die "Jackson Five", wie die kometenhaft aufsteigende Geschwistergruppe hieß, wurde gnadenlos und ohne einen Anflug von Liebe zu Höchstleistungen angetrieben.

Später bestritt Joe Jackson ("Bad Daddy") mit einer recht eigentümlichen Erklärung, den Superstar der Familie auch geschlagen zu haben. "Ich habe ihm mit einer Gerte oder einem Gürtel eine übergezogen. Ich habe ihn nie geschlagen. Schlagen tut man mit einem Stock." Auch die Brüder, teils eifersüchtig auf den Überflieger, hielten sich mit Sticheleien nicht zurück. Sie hänselten Jackson wegen seiner Akne und seiner breiten Afro-Nase, die er sich später in mehreren Anläufen zu einem missglückten Stupshaufen ummodeln ließ.

"Ich schämte mich so, dass ich mein Gesicht im Dunkeln gewaschen habe", berichtete Jackson von damals und klagte, ihm sei die Kindheit "gestohlen" worden. Seine Biografen sehen darin den Schlüssel für viele bizarre Aktionen, mit denen "Whacko Jacko" (der verrückte Jacko) später für Aufsehen sorgte. "Statt ein starkes Selbst und einen realistischen Blick auf die Welt zu entwickeln, ziehen sich Menschen wie Jackson in ein Phantasiereich zurück, in dem sie ihren Träumen frönen können, ohne die Realitäten zu sehen", schrieb die "Los Angeles Times" diese Woche.

Mit dem Kauf der Neverland Ranch in den späten 80er Jahren schenkte der Sänger sich selbst das vielleicht teuerste Spielzeug aller Zeiten. Bezeichnend: Er nannte das riesige Anwesen in der Nähe von Santa Barbara nach dem mythischen Land von Peter Pan, in dem Jungen nie groß werden. Mit Kindern aus sozial schwachen Familien, später mit seinen eigenen Kindern, holte der Star hier zwischen Karussells, Spielplätzen und Tiergehegen einiges nach, was er einst so schmerzlich vermisst hatte.

"Die Kinder waren Michaels Leben", sagte sein langjähriger Vertrauter und Sicherheitschef Mike La Perruque am Mittwoch in einem Interview. "Wenn man eines über Michael sagen kann, dann dass er ein wirklich guter Vater war." Besondere Ironie des Schicksals sind jetzt die Zweifel, die an der biologischen Vaterschaft Jacksons für seine drei Kinder Prince, Paris und Blanket, heute zwölf, elf und sieben Jahre alt, angemeldet werden.

Trotz aller Eskapaden arbeitete Jackson zumindest anfangs mit einem solch eisernen Willen an seiner Solokarriere, als ginge es darum, die Liebe des Vaters nachträglich durch Ruhm zu erkaufen. In seinen schweren Zeiten, als er 1993 und dann noch einmal zehn Jahre später spektakulär des Kindesmissbrauchs beschuldigt wurde, bekam er von der Familie einiges zurück. Der Clan schloss hinter ihm die Reihen. Zu seinem wohl düstersten Moment vor Gericht erschien er 2005 gemeinsam mit seinem Vater - der Alte hielt seinem Sohn die Hand.

Sollte der "King of Pop" nun in seinem Testament, wie spekuliert wird, wirklich den fast 80-jährigen Familienpatriarchen nicht bedacht haben, wäre dies eine späte Rache. Sicher ist aber wohl, dass sich "Jacko" seine Mutter Katherine (79), eine musikalische und tiefreligiöse Frau, als künftige Ziehmutter seiner drei Kinder gewünscht hat. Aber das ist noch nicht ausgemacht - auch Ex-Frau Debbie Rowe könnte Ansprüche erheben.

Von Nada Weigelt, DPA / DPA
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.