HOME

Mike Tyson festgenommen: Ehemaliger Box-Weltmeister in Streit mit Fotografen verwickelt

Der frühere Box-Weltmeister Mike Tyson (43) ist nach einer handfesten Auseinandersetzung mit einem Fotografen am Flughafen von Los Angeles vorübergehend festgenommen worden.

Der frühere Box-Weltmeister Mike Tyson (43) ist nach einer handfesten Auseinandersetzung mit einem Fotografen am Flughafen von Los Angeles vorübergehend festgenommen worden. Wie das "People"-Magazin am Donnerstag berichtete, musste der Fotograf mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Tyson kam nach einigen Stunden gegen eine Kaution von 20 000 Dollar wieder frei.

Der einstige Schwergewichts-Champion war dem Bericht zufolge von Europa unterwegs nach Las Vegas, als der Fotograf bei einem Zwischenstopp in Los Angeles Bilder von ihm schoss. "Die beiden gerieten in Streit", sagte Polizei-Sergeant Jim Holcomb. "Der Vorwurf ist, dass Tyson den Fotografen mit der Hand ins Gesicht geschlagen hat, so dass dieser hinfiel und sich an der Stirn verletzte."

Tysons Anwalt Richard Schonfeld wies die Vorwürfe als unbegründet zurück. "Mike Tyson hat absolut nichts Falsches getan, er war das Opfer." Den Angaben zufolge war der Ex-Champion mit seiner Frau und dem zehn Monate alten Baby unterwegs.

Der Boxer ist mehrfach vorbestraft. 1992 war er wegen Vergewaltigung zu zehn Jahren Haft verurteilt worden, wegen guter Führung wurde er jedoch nach drei Jahren entlassen. 2007 erhielt er eine Bewährungsstrafe, weil er unter Drogeneinfluss Auto gefahren war. Ob der Zwischenfall am Flughafen als Verstoß gegen die Auflagen gilt, muss laut "People"-Magazin erst geklärt werden.

Für Schlagzeilen sorgte vor wenigen Monaten der tragische Unfalltod von Tysons Tochter Exodus. Das vier Jahre alte Mädchen hatte auf einem Laufband gespielt und sich dabei mit einem Kabel erdrosselt.

DPA / DPA