VG-Wort Pixel

Ehemaliges Modern-Talking-Duo Keine Versöhnung in Sicht: Thomas Anders über Dieter Bohlens Konzert-Comeback

Dieter Bohlen will es noch einmal wissen:


Der selbsternannte Poptitan kündigt ein Comeback von Modern Talking an.


1987 trennt sich das Duo das erste Mal, verzeichnet jedoch 11 Jahre später erneut große Erfolge mit der Wiedervereinigung.


Mit Hits wie "You’re My Heart, You’re My Soul" oder "Cheri, Cheri Lady" füllt das Traumduo immer wieder große Hallen.


2003 folgt dann wohl das "endgültige" Aus – bis heute.


Der "Bild-Zeitung" sagt Bohlen:


"Ich bekam Tausende Nachrichten, warum ich in Moskau spiele, aber nicht hier."


Das soll sich in diesem Sommer ändern, denn dann kehrt Modern Talking zurück auf die deutsche Bühne.


Dieses Mal jedoch ohne Frontmann Thomas Anders.


Das begründet Dieter Bohlen so:


"Ich habe da echt keine Lust mehr drauf, es gab immer nur Stress und Streit. Wir hatten eine gute Zeit und Thomas hat gesungen, aber unsere musikalischen Einstellungen waren grundverschieden."


Nun will der 65-Jährige die eigens komponierten Lieder selber singen.


Am 31. August wird Bohlen nach 16 Jahren Bühnenpause alle alten Songs bei einer Open-Air-Veranstaltung in der Zitadelle Spandau in Berlin spielen.


Ob Modern Talking ohne Thomas Anders genauso gut bei den deutschen Fans ankommt, wird sich zeigen.
Mehr
Nach 16 Jahren Konzertpause und ohne seinen früheren Gesangspartner wagt es Dieter Bohlen mit einem Open-Air Konzert in Berlin noch einmal auf die Bühne. Das sagt Thomas Anders dazu.
Von Angelika Groß

In den 80er Jahren feierte das Pop-Duo Modern Talking bestehend aus Dieter Bohlen, 65, und Thomas Anders, 56, große Erfolge mit Hits wie "Cheri Cheri Lady", oder "You're my Heart, You're my Soul". Nach mehreren Auflösungen und dazugehörigen Comebacks trennte sich das Duo 2003 endgültig. Interne Streiterein zwischen den beiden machten eine weitere Zusammenarbeit unmöglich. In zahlreichen Interviews mit deutschen Zeitungen lieferten sich die beiden damals heftige Auseinandersetzungen. In einem Interview mit der "Bild" Zeitung kam es nach der Trennung zu einem Streit und Anders richtete Bohlen übers Telefon aus: "Weißt du, Dieter, wenn wir hier und jetzt so offen miteinander sprechen, möchte ich dir auch mal etwas sagen: In meinen Augen bist du das größte Arschloch, das ich je kennengelernt habe."

Keine Versöhnung zwischen Dieter Bohlen und Thomas Anders

Eine Versöhnung der beiden ehemaligen Musikpartner gab es nie. Anders widmete sich nach der Trennung seiner Solo-Karriere und Bohlen trat vor allem als Jury-Mitglied in diversen Casting-Shows auf. 16 Jahre und eine Millionen Instagram-Fans später will es Dieter Bohlen noch einmal wissen: Nachdem es sich seine Follower ausdrücklich gewünscht haben, gibt er nun im August ein Open-Air Konzert in Berlin. Selbstverständlich möchte er dort auch berühmte Modern-Talking-Hits von früher präsentieren.

Thomas Anders war der Frontmann bei Modern Talking
Jahrelang stand Thomas Anders gemeinsam mit Dieter Bohlen für Modern Talking auf der Bühne.
© Christian Charisius/dpa

Bohlen sagt dazu: "Alle Passagen sind ja von mir, Text und Musik. Ich habe alle Songs als Erster gesungen, Thomas hat sie nachgesungen. Es ist interessant für die Menschen, die Songs in ihrer ursprünglichen Version zu hören." Das Singen hat Bohlen allerdings damals vor allem seinem Partner Anders überlassen. In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung reagiert Thomas Anders auf Bohlens Aussage: "Wenn die Songs in ihrer ursprünglichen Version so interessant sind, frage ich mich, warum sie mit Dieters Stimme keine Welthits geworden sind und er sie mit mir aufgenommen hat." Anders gibt sich aber auch diplomatisch und sagt außerdem: "Ich wünsche Dieter viel Erfolg! Das ist nur fair, denn ich singe unsere Hits auf meinen Konzerten ja auch ohne ihn."  Der selbsternannte Poptitan kann sich aber einen Konter nicht verkneifen: "Thomas singt seit Mitte der Achtziger 'You‘re my Heart, you’re my Soul'. Das ist hart. Zehnmal im Jahr ist okay, aber hundertmal im Jahr, großer Gott. Da würde ich lieber in einer Fischfabrik arbeiten."

Der Schlagabtausch, den sich die beiden erneut liefern, macht klar, dass das ehemalige Erfolgs-Duo nichts mehr miteinander verbindet - außer eben ein paar gemeinsame Hits. 

Quelle: Auszug aus Thomas Anders' Buch "100 Prozent Anders":"Bild"-Zeitung / "Bild"

<br/>

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker