HOME

Ehemaliges Modern-Talking-Duo: Keine Versöhnung in Sicht: Thomas Anders über Dieter Bohlens Konzert-Comeback

Nach 16 Jahren Konzertpause und ohne seinen früheren Gesangspartner wagt es Dieter Bohlen mit einem Open-Air Konzert in Berlin noch einmal auf die Bühne. Das sagt Thomas Anders dazu.

Von Angelika Groß

Dieter Bohlen und Thomas Anders bildeten das Duo Modern Talking

In den 80er Jahren feierte das Pop-Duo Modern Talking bestehend aus Dieter Bohlen, 65, und Thomas Anders, 56, große Erfolge mit Hits wie "Cheri Cheri Lady", oder "You're my Heart, You're my Soul". Nach mehreren Auflösungen und dazugehörigen Comebacks trennte sich das Duo 2003 endgültig. Interne Streiterein zwischen den beiden machten eine weitere Zusammenarbeit unmöglich. In zahlreichen Interviews mit deutschen Zeitungen lieferten sich die beiden damals heftige Auseinandersetzungen. In einem Interview mit der "Bild" Zeitung kam es nach der Trennung zu einem Streit und Anders richtete Bohlen übers Telefon aus: "Weißt du, Dieter, wenn wir hier und jetzt so offen miteinander sprechen, möchte ich dir auch mal etwas sagen: In meinen Augen bist du das größte Arschloch, das ich je kennengelernt habe."

Keine Versöhnung zwischen Dieter Bohlen und Thomas Anders

Eine Versöhnung der beiden ehemaligen Musikpartner gab es nie. Anders widmete sich nach der Trennung seiner Solo-Karriere und Bohlen trat vor allem als Jury-Mitglied in diversen Casting-Shows auf. 16 Jahre und eine Millionen Instagram-Fans später will es Dieter Bohlen noch einmal wissen: Nachdem es sich seine Follower ausdrücklich gewünscht haben, gibt er nun im August ein Open-Air Konzert in Berlin. Selbstverständlich möchte er dort auch berühmte Modern-Talking-Hits von früher präsentieren.

Thomas Anders war der Frontmann bei Modern Talking

Jahrelang stand Thomas Anders gemeinsam mit Dieter Bohlen für Modern Talking auf der Bühne.

Bohlen sagt dazu: "Alle Passagen sind ja von mir, Text und Musik. Ich habe alle Songs als Erster gesungen, Thomas hat sie nachgesungen. Es ist interessant für die Menschen, die Songs in ihrer ursprünglichen Version zu hören." Das Singen hat Bohlen allerdings damals vor allem seinem Partner Anders überlassen. In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung reagiert Thomas Anders auf Bohlens Aussage: "Wenn die Songs in ihrer ursprünglichen Version so interessant sind, frage ich mich, warum sie mit Dieters Stimme keine Welthits geworden sind und er sie mit mir aufgenommen hat." Anders gibt sich aber auch diplomatisch und sagt außerdem: "Ich wünsche Dieter viel Erfolg! Das ist nur fair, denn ich singe unsere Hits auf meinen Konzerten ja auch ohne ihn."  Der selbsternannte Poptitan kann sich aber einen Konter nicht verkneifen: "Thomas singt seit Mitte der Achtziger 'You‘re my Heart, you’re my Soul'. Das ist hart. Zehnmal im Jahr ist okay, aber hundertmal im Jahr, großer Gott. Da würde ich lieber in einer Fischfabrik arbeiten."

Der Schlagabtausch, den sich die beiden erneut liefern, macht klar, dass das ehemalige Erfolgs-Duo nichts mehr miteinander verbindet - außer eben ein paar gemeinsame Hits. 

Quelle: Auszug aus Thomas Anders' Buch "100 Prozent Anders":"Bild"-Zeitung / "Bild"

Dieter Bohlen feiert 65. Geburtstag – und ist kreativer als die meisten Influencer
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(